Achtsames Leben und Yoga für Meditierende

charlotte-bell-suptabaddhakonasana

Foto mit freundlicher Genehmigung von Charlotte Bell

von Charlotte Bell

(Hinweis: Es gibt keine einfachen Antworten.)

Letztes Wochenende begann der erste Abschnitt der Lehrerausbildung habe ich schon im co-teaching für die letzten drei Jahre. Es macht immer wieder Spaß, sich den neuen Auszubildenden und zu hören inspirierende Geschichten darüber, wie die Yoga-Praxis hat Ihr Leben verändert.

In der letzten Klasse des Wochenendes, wir haben Sie gebeten, mit uns zu teilen, was Sie als wesentliche Eigenschaften für Lehrer. Wir auch eingeladen, Sie zu teilen Ihre Erfahrungen mit verschiedenen Lehrern und sagen Sie uns, was funktioniert hat und was nicht.

Ein Schüler im Zusammenhang dieser Geschichte, dass Sie verwirrend gefunden: Eine Lehrerin, die in einem Recht großen, mixed-level-Klasse fragte die Schüler, ob es irgendwelche Verletzungen oder gesundheitliche Probleme, die möglicherweise Auswirkungen auf Ihre Fähigkeit, sich in die Klasse. Ein student hob die hand, erklärte, dass sein Knie verletzt und instabil. Der Lehrer fuhr dann Fort, zu lehren die Klasse, die Sie geplant hatte—eine Klasse gefüllt mit knienden Posen und andere, die erforderliche Tiefe kniebeugung—und nicht bieten Modifikationen, die auf den Verletzten Schüler.

Der Lehrer-trainee gefragt: Warum sollte sich ein Lehrer die Mühe, zu Fragen, über Verletzungen und dann nicht Adresse Ihnen in der Klasse?

Ich kann nur spekulieren, aber mehrere mögliche Gründe in den Sinn kommen. Erstens, die Klasse war ein Fluss-Klasse. Es gibt nicht viel Zeit auf die Einführung von änderungen und Requisiten, wenn die Studenten nur für ein paar Sekunden in jeder pose. Zweiten, vielleicht ist der Lehrer war Recht neu und benötigt die Sicherheit Ihrer geplanten Sequenz, um zu fühlen. Oder vielleicht ist der Lehrer einfach nicht so vertraut, wie zu ändern Posen, um Platz für Knie Probleme oder welche alternativen konnte der student Ersatz für die Klasse, die Sie jemals geplant.

In jedem Fall gibt es zusätzliche Probleme mit dieser Strategie—oder den Mangel an Strategie, die ich identifizieren kann, von Anfang an. Erstens, ich habe nie Fragen Sie die Schülerinnen über Ihre Verletzungen oder Bedingungen, die in der Klasse Zimmer. Es gibt viele Bedingungen, dass die Schüler lieber nicht ankündigen, um eine Klasse voll von Menschen, die Sie nicht kennen. Ich Frage immer nach neuen Studenten diese Fragen im privaten, gefolgt von Fragen wie "Was ist, Bewegungen reizen Ihrer Verletzung?" oder "Hat ein Arzt oder Physiotherapeuten empfohlen, dass Sie nicht tun, bestimmte Bewegungen?" Wenn ich bin nicht vertraut mit der Physiologie von Ihrem Zustand, ich werde Sie bitten, für Einzelheiten.

Manchmal werden auch andere Fragen ergeben sich aus Ihren Antworten, und ich immer Fragen Sie diese Fragen, auch. Manchmal empfehle ich, dass Sie mich für eine private Sitzung, so dass wir beide eine bessere Vorstellung davon, wie die Arbeit, die mit Ihrem Zustand in einer sicheren, gesunden Art und Weise. Und manchmal habe ich vorgeschlagen, dass ein Schüler nicht teilnehmen in einer Gruppe-Klasse, bis ich gesehen habe Sie auch privat, denn Ihre Themen sind Komplex genug, dass ich nicht sicher bin, ich bieten einen sicheren Raum für Sie, wenn Sie meine Aufmerksamkeit verteilt werden muss-unter vielen anderen auch.

Es gab Zeiten, als ich haben empfohlen, dass ein student finden Sie einen qualifizierten Therapeuten, bevor Sie in die Klasse. Nach Jahrzehnten des Lebens in meine Stadt, ich habe mittlerweile ein ziemlich lange Liste von unglaublichen Heiler und körpertherapeuten, deren Modalitäten kann es sinnvoller sein, für bestimmte Situationen als yoga-Klassen sein könnte.

Über Child ‚ s Pose

Zu oft in diesen Tagen, die Menschen werden ermutigt, sich hinlegen oder Praxis Kindes stellen, wenn Sie möchten, eine " opt-out einer bestimmten pose. Zwar ist dies eine gesündere option als die Schmeicheleien Studenten zu tun, jede pose, egal was, es scheint ein bisschen faul, und es kann auch dazu führen, einen Schüler zu verbringen, die Hälfte der Klasse im Kindes Darstellen. Nichts gegen das Kind Darstellen, aber es gibt andere Wege zu handhaben, änderungen, die nicht diese Schüler fühlen sich wie "Ausreißer". Denken Sie daran: Es gibt, von einigen zählt, Tausende von yoga-asanas. Sind die Child ‚ s Pose und Rückenlage liegend die einzigen alternativen?

Sicherlich nicht. Es gibt viele Posen, die ähnliche Wirkungen zu jenen, die Sie lehren wollen, aber keine Kompromisse ein Schüler Ungleichgewicht oder Verletzungen. Zum Beispiel, Menschen mit Knie-Probleme haben oft Schwierigkeiten mit Virasana. Manchmal erhebt Ihr Becken mit decken, einen block oder eine Nackenrolle wird lindern Ihre Schmerzen im Knie, so dass Sie bequem sitzen. Manchmal nicht. Wenn kein Betrag der Höhe unter dem Becken ist genug, schlage ich alternativen, die produzieren zumindest einige der gleichen Auswirkungen: Ausfallschritte, Sukhasana (auch mit Unterstützung), Baddha Konasana (mit Unterstützung unter den Knien, wenn nötig), die Hälfte Virasana auf Ihre einfache Seite mit einem Ausfallschritt auf die andere, etc. Supta Baddhakonasana stehen für Supta (liegend) Virasana Schüler mit Knie-Probleme. Beide beruhigen das Nervensystem, fördern die Durchblutung an den Beinen und dazu beitragen, Gleichgewicht Verdauungs-Probleme.

Ich ermutige die Lehrer, machen eine Liste von Posen, vermitteln ähnliche Effekte, dienen als alternativen, um mehr herausfordernden Posen wie Schulterstand, nach Oben Bogen und Virasana. So können Ihre Schüler profitieren von Ihrer Sequenz unabhängig davon, ob Sie üben kann jeder pose.

Zu wissen, wie die Integration von verschiedenen Körper-Typen, Altersgruppen und Bedingungen in ein mixed-level-Klasse ist eine Kunst. Es braucht Zeit und Geduld, zu lernen, und es gibt keine one-size-fits-all Antworten. Jede situation ist anders—keine zwei Knie Verletzungen oder Rückenverletzungen oder depressive Zustände oder Krebs Therapien sind die gleichen. Viel von der Zeit, die Praxis der Arbeit mit Studenten aus vielen verschiedenen Bedingungen, wird eine reiche Gelegenheit für Lehrer und Schüler.

Die Fähigkeit, zu sehen jeden Schüler als Individuum ist wichtig für die Aufrechterhaltung einer sicheren container für Ihre Klassen. Erste, Sie kennen zu lernen Ihre Schüler. Riesige Klassen, die können sich verbreiten viel gute Energie, aber Sie sind nicht so förderlich für die Erfüllung der Bedürfnisse von Personen mit stufenlos Verfassungen, Temperamente und Genetik. Wenn unsere Klassen sind zu helfen, unsere Studenten Leben mehr würdevollem Leben, müssen wir kennen jeden von Ihnen und Sie inspirieren, zu lieben, die Praxis, die Sie füttert gerade jetzt, in diesem moment, egal, wie es aussieht.

Charlotte Bell ist ein yoga-und Meditations-Lehrer, oboist und Autor und lebt in Salt Lake City. Sie schreibt für Hugger Mugger Yoga-Produkte, blog und Katalysator-Magazine und hat zwei Bücher veröffentlicht mit Rodmell Press: Achtsames Yoga.

Schreibe einen Kommentar