Achtsames Leben und Yoga für Meditierende

pretzel-shapesvon Charlotte Bell

Fred war die Hände nach unten die am wenigsten flexible person, die ich je erlebt habe. In 28 Jahren der Lehre asana, ich habe noch nie jemanden gesehen, der näher kam, um seinen Mangel an Mobilität. Seine Uttanasana (Stehende vorwärtsbeuge) war wenig mehr als ein nach vorne nicken. Bevor ich zu meinen Klassen hatte er nicht auf dem Boden saß seit der kindheit, und die erforderliche hohe Stapel von decken zu tun. Aber er dachte gar nicht daran, mit Requisiten für jede einzelne pose. Sie half ihm, sich entspannter. Er kam, um meine Klassen wöchentlich für mehr als zwei Jahre, und konsequent berichtet, wie viel besser er sich fühlte, weil von yoga und was für einen Unterschied es gemacht in seinem Leben.

Fred hatte andere körperliche Probleme. Er hatte clubfeet, was balancing und stehende Posen sehr anspruchsvoll. Aber er war froh, Gebrauch zu machen von der Wand. Fred ‚ s grösste körperliche Herausforderung, aber eine, die im Nachhinein vielleicht von Vorteil gewesen, zumindest für die asana-Praxis in den Kontext einer Klasse. Fred war blind.

Fred ’s Erfahrung von "asana" wurde komplett innen. Er hatte keine Ahnung, wie unflexibel er war, weil er nicht sehen konnte, was alle anderen tun. Er war frei von der Idee, dass er "konnte nicht yoga machen, weil er nicht flexibel" – eine Aussage, die alle yoga-Lehrer gehört haben, von schweigsamen Studenten. Fred ‚ s Praxis war völlig im moment. Seine Einschränkungen wurden nicht etwas zu schämen; Sie waren einfach das Gefühl Empfindungen. Was der rest von uns interpretiert als Einschränkungen in seinem Körper gehalten kostenlos für ihn. In gewisser Weise, seine Praxis war die reinste von allen, die ich gesehen habe.

Fred war in der Lage, um zu sehen, selbst im Vergleich zu anderen Menschen um ihn herum, er würde wahrscheinlich kommen, um eine Klasse und nie wieder zurückzukehren. Aber da er frei war, von der Fähigkeit, vergleichen Sie sich anderen, er war völlig zufrieden mit seiner Praxis. Er Verstand den wahren Wert der Praxis—, dass Sie können hinzufügen ein Maß von Gnade, um Ihre Bewegungen durch das Leben.

TKV Desikachar sagte, "Der Erfolg des yoga liegt nicht in der Fähigkeit zu führen-Haltungen, sondern, wie es sich positiv ändert die Art, wie wir unser Leben und unsere Beziehungen." Yoga asana ist eine unglaubliche Heilung Technologie. Das verschmelzen von Atem und Bewegung kann beleben uns, wie es glättet nervös Nervensystem. Wenn wir ihn mit Demut und Achtsamkeit, kann Sie ändern die Art, wie wir Leben in unseren Körpern, ein Umfeld zu schaffen, verwandeln kann, unseren Geist und unsere Emotionen.

Aber diese Vorteile haben absolut nichts damit zu tun, ob oder nicht, können wir führen ausgefallene Posen. In der Tat, die sutras‘ definition von Beherrschung von asana sagt nichts über die Leistung: "[Asana] ist gemeistert, wenn alle Anstrengung ist entspannt und der Geist ist vertieft in das Unendliche." Wenn dies ist, was Meisterschaft ist, lebende Personen in jedem Körper können master-asana. Was erforderlich ist, ist, meiner Erfahrung nach, viel schwieriger als einfach durchführen ausgefallene Posen. Was erforderlich ist, ist ein Geist/ego, die vorhanden sein können, ohne Präferenz oder die Sehnsucht nach "mehr" oder "besser". Es ist die ruhige Präsenz, die können mit dem, was ist, egal was unsere pose—oder jemand anderes—sieht aus wie.

Dies ist die Lektion, dass Fred mich gelehrt. In seinem kaum bewegliche Körper, er verkörpert die Beherrschung von asana. Er verließ die Klasse mit einem ruhigen Geist, die weiterhin in der gesamten Woche. Keine Inversionen, backbends oder Fuß zu berühren (oder auch Knie-berühren) erforderlich. Fred ‚ s Geschenk war seine Anwesenheit und seine Dankbarkeit, Geschenke, die nicht verblassen, wie unsere Körper Alter und zu entwickeln. Können wir alle entdecken diese zeitlose Anmut.

Charlotte Bell ist ein yoga-und Meditations-Lehrer, oboist und Autor und lebt in Salt Lake City. Sie schreibt für Hugger Mugger Yoga-Produkte, blog und Katalysator-Magazine und hat zwei Bücher veröffentlicht mit Rodmell Press: Achtsames Yoga.

Schreibe einen Kommentar