Überspringen Sie die ‚Quick-Fix‘, Lösen sich die Pause Mehr

Dieser Beitrag ist Teil unserer YogaDork State of the Union-Serie-sharing-Reflexionen auf das Jahr 2014 und halten Absichten und Prognosen für 2015.

pause-key

von Jillian Pransky

Für viele der Tropfen, der ball ist längst eine alarm-Glocke zu "reparieren", was wir nicht mögen über uns selbst, so werden wir uns besser fühlen. Wir beheben werden dünner, gesünder, wohlhabender, anspruchsvoller, selbstbewusster, etc.

Aber unser Drang nach "change", uns selbst, oder unseren Bedingungen, oft getrieben von einer tieferen, unbewussten Wunsch, zu vermeiden, zu vertuschen, oder taub heraus, was wir wirklich fühlen. Zum Beispiel, lassen Sie mich Ihnen sagen, ein wenig über meine jährlichen Drang zu schneiden knallt.

Egal, wie viele Male in der Vergangenheit habe ich LEIDER Schnitt meine Haare im Pony, ich bekomme immer noch den Impuls, es zu tun. (Meine Herren, bitte tragen mit mir. Dies mag wie ein Mädchen-Ding, aber es Resonanz finden wird, am Ende.)

Der Drang geht immer den gleichen Weg… ich bin immer gekleidet, mache ich meine Haare vor dem Spiegel, und ich beginnen, ziehen meine Haare in verschiedenen Stilen, und bevor ich klar, dass ich mich eigentlich nur wirklich müde, gereizt, oder einfach in eine unerklärliche Unzufriedenheit Stimmung ich fest, “ich brauche einen neuen Haarschnitt. Ich sollte geschnitten Pony."

Nun, hier ist der verrückte Teil. Ich weiß mit 100% Sicherheit, ich weiß nicht, wie Pony Blick auf mich. Meine Haare nicht bang. Jedes mal, wenn ich Sie geschnitten (15-mal vielleicht), ich rufen Sie, meine Liebe Freundin Nicole am nächsten Tag und ich bitte, "Versprechen Sie mir, dass Sie nie lassen Sie mich schneiden Sie knallt wieder."

Wahrheitsgemäß nach meinem letzten Pony schneiden in 2009, ich dachte, dass ich endlich meine Lektion gelernt und wirklich verstanden, dass es nicht "die Antwort" auf die tieferen Gefühl der angst.

Also, ich war eigentlich erstaunt, letzten Monat, wenn ich mich schändlich trolling im Internet zum Beispiel bang Frisuren. Und, ich habe sogar einen Termin gemacht.

Klar ich war am Rande, ich habe meine Letzte Linie der Verteidigung. Ich per e-Mail an Nicole meine Google-Haar-Schnitt-Ergebnisse“, Scrollen Sie nach unten zum letzten Modell. Was denkst du? Ich bin eine verrückte person? Immer noch mit dem Pony…"

Und während ich war nicht wirklich sicher, was ich wollte, Ihre Antwort zu sein, Gott sei Dank, schrieb Sie zurück, “hast Du mir Versprechen, sprechen Sie aus, dieses Gespräch, wenn Sie jemals brachte ihn wieder auf! Setzen Sie die Schere unten an und gehen langsam Weg. Liebe, Nicole.“

Ich stornierte meine Bestellung.

Aber die Wahrheit ist, ich fühlte mich immer noch ungeklärt. Und während ich war erleichtert, ich habe nicht geschnitten, mein Pony diese Zeit, die ich noch hatte zu sitzen mit diesem unruhigen unruhigen Gefühl im inneren. Ich war nicht komfortabel. Aber im Laufe des Tages, oder vielleicht auch zwei, die Unruhe schließlich vermindert (und mein Haar war in Takt!)

Als Pema Chodron lehrt, "Die mehr erleben wir unsere emotionalen Reaktionen und verstehen, wie Sie funktionieren, desto einfacher ist es zu unterlassen."

Als Kultur sind wir nicht ermutigt, zu erleben, oder entspannen Sie mit Unbehagen oder Unruhe. Stattdessen sind wir aufgefordert, es zu vermeiden, es zu beheben, etwas zu tun, was "anderes" — Schnitt uns die Haare, Einkaufen gehen, Essen Süßigkeiten, trinken, besuchen Sie unsere iPhone, eine app downloaden, schalten Sie den Fernseher ein oder anderen betäubenden Aktivität. Aber in der Regel unseren quick-fix, während zunächst entlastet, lässt uns das Gefühl noch schlimmer am Ende.

Allerdings, wenn wir lernen, pause lang genug – ohne zu vermeiden oder zu reagieren – wir können feststellen, dass entweder das ungute Gefühl, natürlich zerstreut, oder, dass die Beschwerden laufen wir aus, vielleicht nicht so unerträglich, wie wir dachten, oder dass es irgendeine tiefere Weisheit zur Verfügung, um uns in diesem ängstlichen Zustand. Einige brillante Wahrheit wird immer mehr klar, was wirklich braucht, zu verschieben oder zu ändern.

“…Gefühle wie Enttäuschung, Scham, irritation, ärger, Wut, Eifersucht und Angst, statt schlechte Nachrichten, eigentlich sehr klare Momente, die uns lehren, wo es ist, dass wir uns zurück halten. Sie lehren uns, munter und schlank, wenn wir fühlen, dass wir lieber kollabieren und wieder Weg. Sie sind wie boten, die uns zeigen, mit erschreckender Klarheit, wo genau wir stecken. In diesem moment ist der perfekte Lehrer, und, zum Glück für uns, es ist mit uns, wo immer wir sind." — Pema Chodron

Im Laufe der Zeit, unsere yoga-und Meditationspraxis kann uns helfen zu lernen, "pause", bevor wir zu erreichen für die Linderung oder reagieren, so dass Sie uns, anstatt zu kultivieren, mehr Geduld und Fähigkeit, offen zu bleiben, mit unseren Beschwerden, sowie die Beschwerden der anderen. Und hoffentlich, ganz wichtig, die pause kann uns helfen, weniger bedauerliche Entscheidungen. (Oder zumindest nicht cut bangs…wieder einmal!)

“Zwischen Reiz und Reaktion gibt es einen Raum. In diesem Raum liegt unsere Freiheit und macht zur Wahl unserer Reaktion. In unserer Antwort liegt unser Wachstum und unsere Freiheit." — Viktor Frankl

Schließlich, unterbrechen mehr, finden wir, dass unser täglich, von moment-zu-moment-Aktionen natürlich mehr ausgerichtet und mit, und der reflektierende, unsere tieferen Absichten und Hoffnungen. Dass unsere Gedanken, Worte und Taten organisch miteinander harmonieren. Und als Gandhi gelehrt, das ist Glück: "Wenn das, was Sie denken, sagen und tun sind im Einklang."

Kann es sein, Ein Glückliches Neues Jahr für Sie, Ihre lieben und alle Wesen!

Jillian Pransky ist internationaler presenter, der Nationale Direktor der regenerierenden Therapeutischen Yoga Teacher Training bei Yoga Works und co-Gründer der Helle Geist Yoga-Lehrer-Ausbildung. Sie führt Programme im Kripalu -, Omega-und Mohonk. Jillian ‚ s Ruhig Körper, Klarer Geist-DVD und Relaxmore CD erhielt exzellente Kritiken von vielen, darunter Dr. Memhet Oz. Sie wurde bereits in vielen Zeitschriften, einschließlich Yoga Journal, Self-Magazin, Family Circle und erschien auf CNN.

Schreibe einen Kommentar