Das Herz des Yoga zu Unterrichten (…und entdecken Sie das Geheimnis um die Bedeutung der ‚advanced‘)

In Yogitorials…
von Chrissy Carter

Treffe ich Unmengen von Leuten in meiner Klassen jeden Tag und haben das Privileg der Führung seiner Praxis und beobachten Sie wachsen. Vor ein paar Wochen traf ich Susan, eine 68-jährige Frau, die kam zu yogaworks gemacht auf Groupon. Susan stellte sich vor und verkündete, dass Sie eine gerissene Rotatorenmanschette, Skoliose und arthritis im Knie. Sie hat flammend rotes Haar und trägt einen teal-farbigen Bakelit Buddha auf einer Kette um Ihren Hals. Susan verbringt die Hälfte des Jahres in New Jersey und die andere Hälfte in Florida, wo Sie praktiziert vinyasa flow (Sie praktiziert yoga seit den siebziger Jahren, zusammen mit Lilias Folan auf TV). Ich konnte sofort sehen, dass Sie ein fleißiger und hingebungsvoller Praktizierender, so dass, wenn Sie fragte, ob ich lehrte privates ich glücklich verpflichtet. Ich arbeitete mit Ihr drei mal über eine Woche, und während ich erwartete, um zu lehren Ihr meine übliche ritual der Ausrichtung, fand ich mich teilen, etwas viel tieferes.

Susan hat so viel Leidenschaft für yoga; Ihre Neugierde ist Grenzenlos. Während wir gingen über bestimmte Körperhaltungen ("Tue ich das richtige?"), wir verbrachten einen guten Teil der Zeit nur zu reden. Wie ich hörte Ihre Geschichten, versuchen, Schritt zu halten in der schnelllebigen vinyasa flow Klassen nimmt Sie in Florida (bevölkert von zwanzig-etwas bendy-flexies) mein Herz ging zu Ihr. "Ich kann nicht mein Kopf auf den Boden in dieser forward-Kurve", sagte Sie, angestrengt zu beweisen, seinen Punkt während der Vorführung Prasarita Padottanasana. “Das ist das Ziel, richtig? Alle anderen in der Klasse können Holen Sie Ihren Kopf nach unten. Sie sind so weit Fortgeschritten." Sie erzählte mir, wie fühlt Sie sich verloren, wenn der Lehrer führt Sie durch fancy arm-Balancen oder komplizierte übergänge und wie Sie sich fühlt "weniger-als" für die Verwendung von Requisiten. Sie sagte, Sie liebte meine Klassen, weil ich war so real—ich gestand, dass ich konnte nicht lege meinen Kopf auf den Boden in Prasarita Padottanasana.

Susan ‚ s Erzählungen aus Ihrem yoga-Praxis begann, zu brodeln etwas in mir. Wenn Sie erzählte mir, dass Sie weint oft im Auto auf dem Weg nach Hause aus der Klasse, mein Herz einfach brach. "Manchmal muss ich Scheibenwischer für meine Augen", flüsterte Sie. Hier ist ein ergebener Schüler von yoga—der Besitzer jede yoga-DVD auf den Markt, deren Beziehung mit der Praxis ist, auf einer bestimmten Ebene, basierend auf der Prämisse, dass Sie nicht gut genug.

Ich denke, dass Susan ‚ s Geschichte spricht, den Zustand der angebotenen Lehre für die Masse Verbrauch. Yoga ist explodiert, in den Alltag der gewöhnlichen Menschen auf der ganzen Welt, und es ist die Beeinflussung der Beziehungen, die wir mit unserem Körper, uns selbst und unsere Spiritualität. Die asana-Praxis hat, schlug einen Akkord mit der amerikanischen Bevölkerung, und ich glaube fest daran, dass es eine Tür, durch die die Schüler gehen können und unwissentlich, irgendwann in der Fernen Zukunft, zu erforschen beginnen, sich in bewusster, nachdenklicher Weise. Während Susan ist die persönliche Erfahrung mit power vinyasa flow, ich glaube nicht, dass dies sein Stil oder Abstammung, sondern vielmehr darüber, wie yoga wird mitgeteilt Studenten.

Ich kann beziehen sich auf Ihre Frustrationen, sowohl als Schüler und Lehrer. Zurück in den frühen Tagen meiner Praxis habe ich meistens abwenden, für mich, zu versuchen zu entziffern Aussagen wie, "Wenn du einen Kopfstand-Praxis, kommen Sie in die pose jetzt." Völlig verwirrt, würde ich Sie bitten, mir die naheliegende Frage: Und was, wenn Sie nicht haben einen Kopfstand üben? Sie sollten versuchen, es herauszufinden, selbst, oder sind Sie fest auf die yoga Sitzbank für das Leben?

Susan, die Gefühle der Unzulänglichkeit zu bestätigen und zu motivieren, meine Bemühungen zu lehren Lehrer, wie Sie lehren. Es gibt zu viele Ziel-orientierte Anweisungen, schwimmende rund um die yoga-Atmosphäre. Lehrer sind (wissentlich oder unwissentlich) Lehre die Leute zu fixieren auf das Ziel—was das darstellen "soll" so Aussehen mag—ohne die Bereitstellung Ihrer Studenten mit den notwendigen "road-map" oder Fähigkeiten, um dorthin zu gelangen. Vielleicht die Lehrer nicht erkennen, wie viel macht liegt in Ihren Worten—, dass die überwiegende Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler wird genau das tun, was Ihnen gesagt wird, das Vertrauen der Lehrer führen Sie durch die unendlichen, düsteren Welt des yoga.

"Falten Sie nach vorne und legen Ihren Kopf auf den Boden" Ergebnisse in einem Meer von Körpern—einige flexible und einige enge—tun, was es braucht, um die Bestellungen Folgen. Als ein Ergebnis, zu unflexibel die Studenten Ausgleich für Ihre verspannte Oberschenkelmuskulatur durch Rundung Ihrer Stacheln und belasten Ihre Hälse in die Namen der Ziel erreichen. Flexible Studierende Gefahr, sich wiederholende Belastung Verletzung an der Kniesehne-Anlagen, weil Sie versinken in der pose ohne, erzählt, wie Sie sich Ihre Beine oder kompakt, die Ihre äußeren Hüften. Schließlich haben Sie erreicht das "Ziel", und werden deshalb ignoriert (oder gelobt) durch den Lehrer.

Es ist wichtig, als Lehrer, wir erklären das hows und whys von dem, was wir lehren. Wie kommt man eigentlich tun Kopfstand? Warum ist es wichtig, heben Sie die Schulterblätter und die Verbreiterung der collarbones? Wenn wir das vermitteln können sowohl die mechanik und die Argumentation hinter asana können wir befähigen unsere Schüler mit den nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse zu üben und Intelligenz. Wenn die Studenten hinter die kulissen der Zugang zu einer Haltung, Sie sind in der Lage, die Arbeit und die Fortschritte in der pose, während Ehren Ihre persönlichen stärken und Grenzen. Als ich ermutigte Susan zu verlängern Ihre Wirbelsäule in Prasarita Padottanasana, Sie erkannte, dass, um zu priorisieren, die Eröffnung Ihrer Brust hatte Sie zu heben Sie Ihren Oberkörper vom Boden Weg. Das Ergebnis war eine schöne Anzeige von Bewusstsein und Klarheit, auf die ich antwortete, "Nun, das ist eine erweiterte pose!"

Meine Hoffnung für Susan ist, dass durch die Annahme von sich selber, Sie finden das Vertrauen zu Ihr yoga. Susan erinnert mich an die enorme Verantwortung, die wir als Lehrer unterrichten müssen, das Herz der Praxis. Als Lehrer vermitteln wir mehr als nur Haltung; wir lehren die Studenten Wert auf Integrität, Ehrlichkeit, Disziplin und Akzeptanz. Das Klassenzimmer ist das Labor, in dem wir beginnen zu verstehen, wie wir etwas tun ist, wie wir tun alles. Wenn die Schüler Ansatz asana mit aggression und Ungeduld, wie Sie dann wird Ihre yoga-Praxis durchdringen deren Alltag? Wenn die Lehrer / innen ermutigen, das Ziel um jeden Preis, Sie lehren Sie, dass yoga-endlich ist und dass der Prozess in Richtung gesagt, Ziel ist es kaum von Bedeutung.

In Zusammenarbeit mit Susan weiß ich wieder, warum ich Liebe, zu unterrichten. Yoga ist ein Zustand der Einheit mit dem Selbst, nicht wie wir wollen, es waren aber, wie es ist, perfekt in diesem moment. Es ist nur von diesem Ort der tiefen selbst-Akzeptanz, dass wir uns vorwärts bewegen können. Wie glücklich sind wir, als yogis, zu bekommen, so viele Möglichkeiten zu üben selbst-Akzeptanz? Besser noch sind die Lehrer, die das Privileg haben, leiten andere durch den Prozess. Nachdem alle, nicht der Prozess selbst das Ziel? Danke, Susan, für mich daran zu erinnern, was es bedeutet, ein Fortgeschrittener yogi.

Chrissy ist eine ältere Lehrer, Lehrer, trainer, mentor und Anatomie Lehrer an yogaworks gemacht in New York. Leidenschaftlich über das unterrichten intelligente yoga mit Klarheit und Mitgefühl, Ihr Konzept fördert die Neugier, Verspieltheit, und Selbsterforschung. Sie reist International zu führen workshops, retreats und Weiterbildungen für Schüler und Lehrer. Chrissy ist erschienen im Yoga Journal, Der New York Times, und die Ganze Living Magazine und ist ein gefragter Lehrer auf GaiamTV. Ihr blog, H(om)e, ist eine Quelle der inspiration für diejenigen, die zu nehmen yoga in Ihre Küche und Ihr Leben. Sie ist dankbar, Mark Whitwell und Carrie Owerko, die informieren und inspirieren, Ihre Lehre. [yogachrissy.com; @yogachrissy]

Schreibe einen Kommentar