Den Neuen Reebok Yoga-Ad Will Uns das Leben zu Leben, ‚The Hard Way‘

Den neuen Reebok ad will uns zu bekommen rau mit yoga. Da "easy does it" ist für schwache Menschen, die nicht wissen was erleben echte Leben ist, wie, anscheinend.

"Es gibt zwei Wege, Dinge zu tun im Leben; der einfache Weg oder der harte Weg," so geht der Slogan. "Reebok Yoga-Kollektion Herausforderungen, die Sie auf den Pfad der meisten Widerstand." Blergh. Es gibt viele Dinge zu denken und zu fühlen, über diesen Ansatz von Reebok (eine straight-up-fitness-Bekleidung Unternehmen müssen wir uns daran erinnern).

Werfen wir einen Blick auf das positive: es gibt eine person, die yoga üben in schönen rosa-yoga-Hosen, die möglicherweise andere dazu ermutigen, es finden yoga "cool" genug, um schließlich, es zu versuchen, oder die Sie inspirieren, mit ihm zu haften. Das ist schön.

Aber hier, wo die nicht so guten Sachen kommt.

Sicher, yoga braucht Engagement, vor allem, wenn Sie nicht verwendet werden, um zu üben asana oder das sitzen für die meditation jeden Tag. Es braucht Disziplin, aber Disziplin bedeutet nicht immer treten Ihren eigenen Arsch zu jeder Zeit. Auch, wenn Sie nicht sicher waren, yoga in seiner Essenz bedeutet nicht notwendigerweise, dass entweder.

Ouch. We hear this is called Fallen Angel pose, but we're still not sure why anyone would want to do it.

Autsch. Wir hören dies wird als Gefallenen Engel darstellen, aber wir sind noch nicht sicher, warum jemand würde wollen, es zu tun.

Das problem haben wir mit dieser Art von ad-zusammengefasst in diesem Artikel von der Detroit Free Press über den Mangel an Vielfalt in yoga und wie es beworben wird. Yoga-Lehrer Tim Clark macht einen wichtigen Punkt, wie wir dazu neigen gezeichnet zu werden gegenüber den bekannten — und in der Werbung, ob wir es wollen oder bewusst sind oder nicht, hat eine starke Auswirkung auf das psychologische Tendenz.

“Also sagen wir mal … Sie bekommen per post einen flyer für eine neue Haar-salon und Sie finden im flyer alle schwarzen Leute. Sie würden denken, es ist ein salon für schwarze Menschen," sagte [Tim] Clark, 40, ein Vertrag, yoga-Lehrer… "Wir wissen, es gibt alle Arten von Menschen in der Welt … aber wir alle neigen dazu, zu gehen auf etwas zu, das gewohnte — ob es ein "soccer mom" in Bezug auf andere "soccer mom", oder ein Schwarzes Kind, aufgewachsen in Detroit zu sehen, ein weiteres Schwarzes Kind, das jetzt zum yoga."

Toleranz ist nicht etwa farbenblind oder vorgibt, dass -Ismen " existieren nicht. Es ist auch nicht zu vorzugreifen andere von Rasse oder Alter oder Körper-Typ. Gebäude-Vielfalt ist über absichtlich einschließt, Parker und Clark sagte.

Es geht darum, die Menschen in verschiedenen Größen, Formen und Hautfarbe — und beide Geschlechter — front-und center im marketing. Es ist darum bemüht, Lehrkräfte mit unterschiedlichen Hintergründen.

Nehmen wir das gleiche Problem mit anzeigen wie diese von Reebok, den Verkauf der Idee, dass yoga hat schwer zu arbeiten, oder Sie drücken sich selbst 24/7 zu erreichen, eine ausgewogene, sattvic, und bewusstes Leben. Abgesehen von der Tatsache, dass ja, die Frau in der Anzeige ist weiß und Blond, das ist nur die Fortsetzung der Mangel an Vielfalt problem, Sie ist auch ein Symbol für den Western "no pain, no gain" – Mentalität, die wirklich funktioniert nur für so lange, und dann sind wir ausgebrannt. Yoga ist nicht CrossFit.

Wenn Sie sich selbst zu yoga-Klasse ist super hart für dich, wenn auch nur zeigen, bis auf deine Matte ist die schwierigste Sache überhaupt, dann mit allen Mitteln nehmen Sie den Pfad der meisten Widerstand. Aber diese Meldung von Reebok zu drücken "weiter, weiter, noch ein wenig weiter" ist nur die Verewigung dieses falsche Konzept, das yoga (oder das Leben) ist ein ständiger Kampf, fest an den "Rand". Dieser Steilhang kann sich befriedigend anfühlen, manchmal, aber wir hoffen, dass wir Sie nicht laufen lassen Ihre Leben oder Ihre yoga-Praxis.

Reebok, super tight mit Tara Stiles und der laissez-faire-yoga "zu tun, was sich gut anfühlt," wir haben vielleicht mehr erwartet von Ihnen.

Schreibe einen Kommentar