Der Kampf Der Schwarzen Yogi

chioko-yd-postvon Chioko Grevious

Ich wirklich wollen, um yoga zu praktizieren. Gott weiß, ich Tue. Ich will nicht zu Praxis werden super trendy, oder die Kleidung, die ein wenig abnehmen Effekt. Ich will Praxis, weil yoga für mich stellt eine Verbindung zwischen meinem Geist und meinem Körper. Yoga repräsentiert Frieden, Ruhe und Konzentration.

Ich habe in yoga-Klassen, die beginnen gut genug. Ich gehe, ein paar Leute sehen mich an wie, “Oh Gott…Sie weiß nicht, wie yoga zu tun. Segne Ihr Herz." Ich Sitze auf meinem blauen Matte und schließen die Augen. Ich atme tief durch und meditiere etwas. Der Lehrer beginnt zu sprechen mit gedämpfter Stimme, indem komplexe Anweisungen, und mein Vertrauen schwindet. Genau in diesem moment erinnere ich mich, warum es dauerte so lange an der Klasse teilnehmen. Ich fühle mich, als wenn mein Körper nicht darauf ausgelegt ist, die zum Abschluss von komplexen Posen, die angefordert wurden, von mir.

Ich bin eine schwarze Frau mit einige ernsthafte Kurven und eine gute Handvoll Titten. Mein Körper kann nicht leicht zu manipulieren, selbst die Art und Weise, dass mein yoga-Lehrer will es. Ich fühle mich fehl am Platz, müde und frustriert. Ich Sitze in der yoga-studio, bedeckt mit Spiegel, das macht mich sehr selbst bewusst. Ich beginne der zweiten erraten, meine outfit-Wahl, die beinhaltet, dass die niedlichen lila yoga-tank-top, dass ich gekauft. Ich kann es nicht ertragen, wie schlaff meine Arme sehen wenn ich Sie über meinem Kopf oder wie mein Bauch rausschaut, wenn ich mich hinsetzen.

Nicht nur ich bin die einzige person der Farbe in diesen Klassen, ich bin der einzige mit einem Körper wie meine dicken Oberschenkel, Bauch, Brüste und diejenigen, die schlaffe Arme, die mich verrückt. Diese Klassen erhöhen meine negativen Gedanken über meinen Körper. Jetzt bin ich selbst Vorwürfe. Nicht nur, dass ich nicht suchen, die Teil eines angesagten yogi aber auch ich körperlich nicht die Posen, die meine Klassenkameraden tun.

Zwei Prozent der Schwarzen Frauen in den Vereinigten Staaten praktizieren yoga. Von 16 Millionen Frauen in den Vereinigten Staaten, nur 30,400 Schwarze Frauen machen yoga.

Yoga fördert die körperliche sowie geistige Wohlbefinden. Yoga hilft stress abzubauen und chronische Krankheiten wie Bluthochdruck und Herzerkrankungen. Es senkt den Blutzucker und erhöht die Flexibilität und Stärke.

Mit all den chronischen Krankheiten, die die Schwarze Gemeinschaft, die Praxis des yoga von Vorteil. Schwarze Menschen brauchen yoga. Die Gemeinschaft ist eine harte Zeit jetzt, und yoga hat die Fähigkeit zu verbessern, Ihre Sicht auf die Welt und sich selbst.

In meinem yoga Unterricht gibt es immer, dass ein Mädchen, das kam aus der Gebärmutter zu tun das warrior II pose, was bedeutet, dass Sie deutlich erweitert für die super-duper-pre-beginner Klasse (meine Klasse). Sie hat die unnötige Wunsch zu zeigen, alle, die Sie kennt. Sie wissen das…Sie trägt die Lululemon Athletica-Hose und tank-top, mit einem Brötchen in Ihrem Haar. Sie könnten sogar Ihre Beine um Ihren eigenen Hals, wenn der rest der Klasse ist zu kämpfen mit dem nach unten gerichteten Hund. Um das ganze abzurunden, hat Sie der wettbewerbsfähigen Blick auf Ihr Gesicht, schreit Sie, "Top, die, bitches!"

Ich kam gerade, um sich zu entspannen und Sie kamen, um zu gewinnen eine Goldmedaille.

Das Wort "yoga" bedeutet Vereinigung und Verbindung. Seit der Verwestlichung der Praxis, die Einbeziehung Aspekt ist nicht mehr sichtbar. Versteh mich nicht falsch, Verwestlichung ist nicht eine schlechte Sache, wir wurden eingeführt, um etwas, das erleuchtet uns, aber es hat sich auch verewigt den Ausschluss von Gruppen von Menschen, die können auf jeden Fall profitieren von der Praxis.

Wie können Leute der Farbe, die mit größeren Körpern enthalten, um die Praxis in einer sicheren, gesunden und gemütlichen Umgebung?

Mehr yoga-Lehrer könnten Schritt außerhalb Ihrer protzigen studios und Leiter der Gemeinschaft. Treffen der Gemeinschaft, wo Sie sind: in der Kirche, in Gemeindezentren und Schulen. Meine Heimatstadt Sacramento hat yoga im park samstags und sonntags. Es ist kostenlos und die community kann leihen Matten. Dies bietet jedem die Möglichkeit zur Teilnahme an etwas, das nicht leicht zu leisten oder zu erreichen, ohne den blicken der elite und privilegierten.

Ehrlich, Klassen können teuer sein. Im Durchschnitt, eine Schwarze person das Einkommen ist weniger als eine Weiße person, die Einkommens-und dieser Faktor kann machen die Teilnahme an einem yoga-Kurs zu erschweren. Aber es gibt einige yoga-studios, die bieten Stipendien an Menschen, die nicht leisten können, die Klassen. Yoga ist auch um den service. Gibt es die rare-studios, die Gebühr über $100 zu besuchen, aber nicht entmutigen Studenten wegen der Unfähigkeit zu zahlen.

Schwarze Frauen sind nicht das Gesicht des yoga, aber das bedeutet nicht, dass wir nicht für ihn bestimmt.

Eingliederung notwendig ist. Wir alle brauchen das Gefühl, willkommen geheißen und unterstützt. Ich habe wieder zu yoga, kaum. Ich bin zurückgekehrt, weil ich weiß, was yoga ist für meinen Verstand und meinen Geist. Ich will diese Gefühle werden den Kern meiner Praxis. Sonst nichts.

Chioko Grevious ist eine Mama, Ehefrau, Tochter und Freund. Ein Schwarz yogi. Ein blogger bei Juliette Health Organization www.thejuliettehealthorganization.wordpress.com

Bild via tumblr

Schreibe einen Kommentar