Diversity Training Im Yoga: Warum Wir Sie Brauchen (Und Könnte Es Gar Nicht Wissen)

hys-diversity-training-group

Vielfalt war ein heißes Thema im yoga als der spät. Vielfalt, Inklusivität und Zugänglichkeit. Drei biggies, die helfen, bilden die Grundlage für die zunehmend allgegenwärtigen und wohlwollenden mantra "yoga ist für alle da." Aber gute Absichten beiseite, sind yoga-Lehrer sagen, die falschen Dinge zu machen, die Schüler fühlen sich ansonsten?

Kurze Antwort: ja, wahrscheinlich. Aber Sie könnten es wissen.

Manchmal können die notwendigen arbeiten zum entpacken der Gründe, warum es sogar einen Aufruf für mehr Bewusstsein rund um diese Konzepte nicht durch die Lehrer, die predigen. Aber dies ist nicht alles Ihre Schuld. Oder zumindest nicht wissentlich.

Was wir gelernt haben aus den Erfahrungen und Situationen im yoga, sowie die umliegenden Kultur (und, wirklich, die Gesellschaft als ganzes), ist, dass das, was wir sagen, die Maßnahmen, die wir ergreifen, und die Eindrücke, die wir machen, haben das Potenzial, produzieren den gegenteiligen Effekt von dem, was wir wollen. Oder, in einigen Fällen, die wir nicht bewusst sind, dass wir sagen, alles, was möglicherweise beleidigend überhaupt. Beispiel: subtile Sexismus, subtilen Rassismus, subtile Altersdiskriminierung, etc.

Die gute Nachricht ist, das ist yoga über die wir sprechen. Yoga auf vielen Ebenen IST Bewusstsein und Bewusstsein. Die Ruhe, die gute Nachricht ist, dass es mehr Wege gibt, Sie zu identifizieren und mehr bewusst, was wir sagen und wie es wirkt sich auf die anderen, was ist besonders relevant für die yoga-Lehrer in einer Klasse Einstellung, wo die Studenten bringen oft Ihre Gefühle, Geschichten und Schwachstellen mit Ihnen auf die Matte.

Was ist besser Gruppe von Menschen, die selbst-Reflexion über Worte, Handlungen und Absichten als eine Schar der yoga-Lehrer?

Wir vor kurzem mit der Erica Barth, co-Besitzer von Harlem Yoga-Studio in New York. Kuschelte sich auf der Dritten Etage eines walk-up im Herzen von 125th Street, HYS ist eine der wenigen yoga-studios in der Reich kultiviert und eclectically ethnische Nachbarschaft. Gemäß Ihrer mission, Sie wollen yoga-das ist "zugänglich und erschwinglich zu jeder Körper in Harlem." Aber, während Sie sagt: das ist nett, es nicht zu halten, wie viel Gewicht es sei denn, es ist etwas, das es zu sichern.

Für Ihren Teil, HYS hat schon gute Arbeit geleistet in Annäherung an die Harlem-community mit Veranstaltungen und Partnerschaften mit lokalen Wohltätigkeitsorganisationen und Organisationen, sowie bieten eine Vielzahl von Klassen, einschließlich derjenigen, die durch die Spende, für größere Körper, und en español. Aber vor ein paar Wochen, Sie nahm es einen Schritt weiter und hat sich entschieden, eine spezielle diversity training workshop für Ihre Mitarbeiter und yoga-Lehrer.

hys-diversity-training-2

Die 3,5-stündige training wurde geleitet von Leslie Booker und Mimi Budnick, yoga-Lehrer, soziale Aktivisten und Mitglieder der Dritten Wurzel, soziale Gerechtigkeit-fokussierte community health center widmet sich der Zugänglichkeit und Herausforderung "systematische Gesundheits-Ungleichheiten, Hierarchien innerhalb der verschiedenen Modalitäten der Gesundheitsversorgung."

Wir fragten HYS co-owner Erica über die Ausbildung und warum Sie und co-Gründer Laurel Katz-Bohen beschlossen, es sei wichtig, diese Art von workshop für Ihre Lehrer. Hier ist, was Sie uns erzählt hat:

Warum haben Sie sich entschieden, um host-diversity training für Ihre Lehrer?

Vor über einem Jahr Laurel und ich besuchte ein Rückgängigmachen Rassismus-training (angeboten durch das Volk Institut für Überleben und darüber Hinaus), und wir fanden es unglaublich tiefgründig, hilfreich und praktisch in Bezug auf, wie wir können sehen und verstehen, Rassismus und weißen Privilegien, und was können wir tun, achtsam zu bleiben, bewusst, und arbeiten in Richtung der änderung von diesen mustern innerhalb unserer eigenen Gemeinden. Letztes Jahr besuchte ich einen von der Matte In die Welt Leadership Training (mit Seane Corn, Hala Khouri und Suzanne Sterling), wo wir Sprachen über die Idee der Vielfalt, besonders in Bezug auf unsere position als yoga-Lehrer (und, in meinem Fall, ein studio-Besitzer).

Es wurde sogar noch mehr für mich klar, dass in der yoga-Unterricht, wo die Menschen sind oft (zumindest für eine Stunde oder so), machen sich verletzlich, und das Vertrauen in den Lehrer und das studio zu erstellen und zu pflegen einen sicheren Raum für Sie ist es besonders wichtig, dass die Vielfalt wird proaktiv angegangen, so dass die unbewussten Formen des Rassismus, Sexismus, Altersdiskriminierung, ableism, etc. sind nicht verewigt werden. Als ich erfuhr, dass einige von den co-Moderatoren an der Ausbildung spezifische Ausbildung rund um yoga und Vielfalt, die ich wusste sofort, dass es etwas war, was wir schaffen wollten für alle unsere Lehrer.

Warum hältst du es für wichtig?

Wir wollten schon immer Harlem-Yoga-Studio ein Ort sein, wo JEDER-Körper fühlt sich willkommen, unabhängig von Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, sexueller Orientierung/Identifikation, Körper-Typ, etc. Dies ist das Herzstück unserer mission, und es ist zwar nicht immer 100% möglich, um sicherzustellen, dass wir sind zugänglich für jeden Menschen, der wollen kann, yoga zu praktizieren, das ist sicherlich unsere Absicht und unser Ziel. Wir wollten wirklich, um sicherzustellen, dass alle unsere Lehrer könnte einige Zeit dauern, um zu beginnen ein Gespräch über Vielfalt; wie unsere verschiedenen Rollen, basierend auf Rasse, Sexualität, wirtschaftlicher hintergrund, etc. Auswirkungen, wie wir wahrgenommen werden, und wie wir uns Verhalten (bewusst und unbewusst).

Diese Gespräche können etwas unbequem zu haben, und wenn es einen nicht bestimmten Raum für Sie geschaffen, in einer vorsätzlichen Weise, dann ist es nicht klar, dass diese Dinge wichtig sind, und die Wahrscheinlichkeit ist, dass wir künftig zu vermeiden.

Was sind einige der Dinge, die wir sagen oder tun, in der Klasse, die nicht beabsichtigt, zu beleidigen, aber vielleicht tun es trotzdem?

Ich glaube nicht, dass irgendein Yoga-Lehrerin setzt sich zu verletzen oder traumatisieren, Ihre Schüler, aber vor allem in einer Gruppe-Klasse, einem Lehrer etwas sagen konnte soll direktional, das kann wirklich abschrecken oder jemanden zu verletzen. Zum Beispiel ohne zu wissen, wie ein student identifiziert sexuell Sie können etwas sagen wie: "wenn Sie ein Mann sind und Ihre Hüften sind eng, sitzen bis auf einen block," und nicht nur, "wenn Sie das Gefühl fest in Ihre Hüften , möchten Sie vielleicht zu sitzen bis auf einen block."

Obwohl HYS ist in Harlem, einer vielfältigen und sich verändernden Nachbarschaft, würden wir jede Wette ein yoga-studio, egal wo Sie sich befinden, wäre der bessere service für Ihre Gemeinschaft, indem er irgendeine Art von Vielfalt in Bildung oder Ausbildung. Kann es nicht lösen jedes Problem zu lösen, aber es ist ein Anfang.

Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über das Programm oben erwähnt, hier ist eine Liste der Dritten Wurzel Diversity Training der Moderatoren.

Kennen Sie weitere Schulungen, wie Sie diese in Ihrem Bereich, bitte teilen Sie Infos und links unten in den Kommentaren, so dass andere lernen können, mehr.

Bilder über Harlem Yoga-Studio facebook

Schreibe einen Kommentar