Dokumentarfilm Klärt Uns Auf „Die Ungewöhnlich Yogi: Eine Geschichte von Schwarzen Und Yoga In Den USA‘

Eartha Kitt, 1970s.

Eartha Kitt, 1970er Jahre.

Die Geschichte des yoga ist eine faszinierende und oft verehrt Thema. Wie oft hörst du über die "alten" und die Heilige Praxis, die Tausende Jahre alt ist? Und wie dieser östlichen Praxis und Philosophie machte seinen Weg nach Westen, um schließlich sich zu dem entwickeln, was wir sind gekommen, um zu wissen, wie das moderne yoga? Aber was wissen wir über die westliche yoga ist meist weiß. Was fehlt aus der yoga-Gespräch, dann, und viele würden sagen, noch jetzt, ist, wie die Praxis empfunden wurde, und erhöhten durch die schwarzen Gemeinden. Diese kurze Dokumentation, Die Ungewöhnlich Yogi: Eine Geschichte von Schwarzen und Yoga in den USA zielt darauf ab zu entdecken, die Geschichte, die begraben wurden, durch die Zeit aber nicht verloren.

Die Doku ist voll von interessante und unbekannte Fakten, wie, wussten Sie, Paramahansa Yogananda eine spezielle Studiengruppe für Afro-Amerikaner zurück in die 20er Jahre, weil die Rassentrennung hielt Sie von der Teilnahme an seinen Vorträgen? Oder Eartha Kitt war groß in yoga? Oder, dass die jazz-Legende John Coltrane und seine Frau Alice erkundet meditation und Alice ging zu einem guru?

Paramahansa-Yogananda-black-study-group

Und es gibt so viel mehr. Wir laden Sie ein, 30 Minuten aus Ihrem Tag, um sich selbst zu erziehen.

Von executive producer und executive-director der Schwarz Yoga-Lehrer-Allianz, Jana Lange, Die Ungewöhnlich Yogi: Eine Geschichte von Schwarzen und Yoga in den USA

Schreibe einen Kommentar