Ein Guru in einem Gefrierschrank, Einer Tara Stiles in einer Glas-Box, Eine Interessante Verbindung

david-blaine-frozen-ice

Es ist zu unserer Aufmerksamkeit gekommen, dass ein Indischer guru hat gesessen, eine Gefriertruhe seit Januar und kann oder kann nicht tot sein und/oder tief meditiert. Laut seiner Frau und Sohn, und der Punjab Polizei, Shri Ashutosh Maharaj, der Gründer des Divya Jyoti Jagrati Sansthan religiösen Orden und eine von Indiens reichsten spirituellen Führer (sein Nachlass im Wert von über $167 Millionen USD), starb an einem vermuteten Herzinfarkt auf Januar 29, 2014. Aber wenn Sie Fragen, seine vielen Anhänger, die haben halten die Guru bewacht in einer Tiefkühltruhe in Jalandhar, der Mann ist noch am Leben und in einem sehr tiefen und gefrorenen, meditation.

Eine Unbenannte aide sagte dem Londoner Telegraph: “Maharaj wurde in Tiefe meditation. Er hat viele Jahre damit verbracht zu meditieren, in sub-zero Temperaturen in den Himalaya, dort ist nichts ungewöhnliches. Er wird zum Leben zurückkehren, sobald er fühlt, und wir werden sicherstellen, sein Körper ist konserviert, bis dann."

Obwohl die Beamten ausgesprochen, der ihn tot früher in diesem Jahr, die kommunale Regierung hat wieder verfolgt, weil Sie "eine spirituelle Angelegenheit und, dass der guru die Anhänger können nicht gezwungen werden zu glauben, dass er tot ist."

Und so scheint es, mehr als einen guru erleben Ihren inneren David Blaine. Anfang dieser Woche, Deepak Chopra guru, Tara Stiles, gemeinsam, dass Ihre Werbe-Veranstaltung der Fahrt rund um Manhattan, die yoga in einer Glas-box, war Ihr "David Blaine moment in New York." Dieser yogi-in-a-box-stunt-nur Hinzugefügt, um die neuesten "yoga-selfie" – Debatte, die die Luft sprengten mit diesem New York Post-Artikel.

Einige haben gefragt, Warum sind die Menschen, die diese yoga-Leute so schwer? Können wir nicht einfach lassen Sie die Menschen machen Ihre yoga-und wir tun das unsrige? Sheesh. Matthew Remski, weit mehr Gelehrte und beredte Schriftsteller als wir, hat eine faszinierende Antwort auf die "alles ist gut" – Mentalität, auch die Zeichnung eine interessante parallele zwischen Tara Stiles in einer box und ein Toter guru ist, einen Gefrierschrank und was es sagt über die Verlagerung Paradigma der yoga-Kultur. Wir empfehlen Lesen Sie die gesamte post, aber hier ist der Teil, wo wir denken, Remski die Nägel zeigen Sie auf, warum manche Menschen ein problem damit haben, mit nur lassen es gehen.

"Alles ist gut" ist so ein flexibles mantra, innit? Dienen nicht nur yoga-marketing, aber auch der Globale Kapitalismus und hyperindividualism, die verkauft einen entscheidenden Lüge: Tara Stiles ist ein free agent, dessen Reichtum und Ruhm-das sind die natürlichen Ergebnisse harter Arbeit und einer positiven Einstellung – und das sollten wir alle genießen diese Segnungen, unabhängig von Rasse, Klasse, Bildung oder Körper-Typ. Natürlich auch die sozialen Konstruktionen Ihrer Attraktivität verfallen nach Ihrem makellosen Taube darstellen. Natürlich ist Sie gefragt, um Werbung für eine völlig zugänglich körperliche ideale und wirtschaftliche Realität, die würden nie drücken auf das Selbstwertgefühl von Frauen oder die Armen. Natürlich inspiriert Sie mehr Menschen als Sie entfremdet. Natürlich ist Sie nicht betont Flexibilität, mehr Stabilität und extreme-range-Bewegung vor Vergnügen und Funktion. Natürlich ist Sie zu Ehren der großen introspektiven Traditionen von Indien, indem Sie glotzte in was aussieht wie eine porno-web-cam-set. Natürlich ist Sie nicht objektiviert, während Schilling für eine multinationale hotelkette. Natürlich Ihre Slim Calm Sexy Hypermobilität ist nicht sexualisiert durch dysmorphe Wahn. Könnte Ihre devote display trigger einige Leute? No way! Nicht eine chance! Keine der schlechten Dinge, die Hasser sind jammern sind wirklich passiert. Weil wenn Sie sind, müssten wir etwas tun. Wir würden aufgeben müssen, bewachen den Gefrierschrank, und Geld zu verdienen, indem Lügen über das, was wirklich im inneren.

Etwas zum nachdenken. Geist das Gehirn einfrieren.

Schreibe einen Kommentar