Erleuchtung: Das Fehlende Element

 Transcendental Meditation (TM) is taught in 2,000 schools in Latin America, here in Peru, through the David Lynch Foundation, the program is called

Die transzendentale Meditation (TM) gelehrt wird, in 2.000 Schulen in Lateinamerika. Hier, in Peru, durch die David Lynch Foundation, das Programm nennt sich "Bewusstseins-Basierte Erziehung". | Bild-credit: Jdontfight/wikimedia

von Ann Purcell

In meiner Erziehung gab es nie eine Diskussion über Erleuchtung, Punkt. Ich hatte noch nie gehört, Aufklärung als Möglichkeit in jedem Gottesdienst, oder ein pädagogisches Programm. Auch in Indien das Konzept der Erleuchtung ist reserviert für die seltenen paar Einsiedler, die sich wünschen in einer Höhle Leben und gib alle Weltlichen Besitztümer.

Seitdem wurde ich gesegnet mit der spirituellen Inbrunst, und Techniken, um die Erfahrung und das Verständnis dessen, was Erleuchtung eigentlich ist. Genau wie eine Blume die Natürliche Tendenz ist, um zu blühen und blühen, nun sehe ich eine Erleuchtung, wie Sie die meisten natürlichen Zustand des menschlichen Nervensystems. Dieser Staat hat immense praktische Wert für den Tag-zu-Tag Leben. Ich merke, dass, indem Sie die Erfahrung der Erleuchtung mit unserer Jugend, uns fehlt ein wesentliches element für das Wachstum der Gesellschaft.

Was Ist Erleuchtung?

Erleuchtung ist immer die person, die Sie gemeint sind. Für mich bedeutet es, genießen Sie die 24 Stunden des inneren und äußeren Friedens und der Zufriedenheit. Maharishi Mahesh Yogi (Begründer der Transzendentalen Meditation-Programm) – definition von Aufklärung:

Erleuchtung ist der Zustand des Bewusstseins, die immer evolutionär, progressive—nie negativ und nie besiegt. Wenn man einmal im Licht, nicht im Trockner, wie in der Dunkelheit… das ist, wie wir definieren Erleuchtung—ist ein lebendiger Zustand, der alle Möglichkeiten, ein Zustand, in dem kein Versagen, keine Schwäche, keine Probleme, kein Leid—solch ein Zustand des Bewusstseins, diese Art von Zustand des Lebens. [Oct 24, 1983]

Dies klingt vielleicht wie eine out-of-reach fantasievolle Idee, vor allem, wenn Sie gelernt haben, wie ich war; es ist notwendig, zu kämpfen im Leben. Der nächste der Lehre zur Erleuchtung, die ich erhielt, war, dass, wenn ich lebte ein gutes moralisches Leben, ich könnte es in den Himmel hinterher.

Warten, bis das Leben nach dem Tod für ein Versprechen des Himmels mit keinen Beweis, es könnte erfüllt werden, war keine option für mich.

Entdecken Sie das Feld, wenn Stille und Ruhe In

Obwohl, ich würde nicht ändern, die wichtige Lektionen gelernt, während meiner teenager-Jahre, zu meditieren, früher im Leben, rettete mich vor einer Menge stress. Ich weiß, ich hätte eine konzentriertere Schüler. Meine Unruhe und die Unfähigkeit sich zu konzentrieren, macht mich Frage mich, ob ich hatte Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung (HINZUFÜGEN)? Ich hatte immer eine harte Zeit konzentrieren, in der Schule und in meiner Sommer-jobs.

Der Tag, als ich lernte die Transzendentale Meditation war ich 18 Jahre alt. Mein Leben nahm eine 360-Grad-Wende. Innerlich entdeckte ich ein Feld der Stille, Frieden und Glückseligkeit im inneren. Ich hatte festgestellt, dass der Himmel innerhalb. Äußerlich, es war eine Tiefe Erfahrung von Zufriedenheit, Energie, Leistungsfähigkeit und Konzentration. Ich hatte jetzt die Möglichkeit im Zielbereich auf meine Hausaufgaben, und wählen Sie " mehr Leben-Unterstützung Verhalten. Es war eine innere Stabilität wächst in mir; ich war weniger verärgert durch den äußeren Umständen.

Immer mehr konzentriert sich in jedem Unternehmen war einer der ersten Vorteile, die ich erhielt, nach dem lernen, um zu meditieren.

Erleuchtung: Unser Geburtsrecht

Ein Gedanke von Maharishi, die schwingt sehr deutlich mit mir ist, dass Erleuchtung ist unser Geburtsrecht ist; und das Ziel allen Lebens ist die Entwicklung des vollen Potenzials, wer wir sind.

Ich glaube fest daran, dass es wesentlich ist, Studenten beginnen, um zu meditieren in der Schule bei über zehn Jahren. Durch die Meditation früher auf, die Kinder neigen dazu, glücklicher zu sein und mehr geerdet. Diese Schüler werden eher zu sehen, wie auf einer tieferen Ebene, die alles Leben miteinander verbunden ist. Sie haben eine vision, das ganze Spektrum des Lebens, aus der Tiefe Ihrer stillen als auf die äußeren Werte ändern des täglichen Lebens. Mit diesem Verständnis, unsere Kinder erstellen, Branchen vorteilhaft für die Umwelt und das Wohlergehen aller Menschen. Sie haben auch ein breiteres Bewusstsein zu helfen, die dringend benötigten Lösungen, die unsere Welt konfrontiert ist.

Durch die Einführung der Transzendentalen Meditation in unser Schulsystem Eltern und Erzieher haben die Möglichkeit, um das erleuchtete Kinder. Mehr als 380 peer-reviewed wissenschaftlichen Studien über die TM-Technik veröffentlicht wurden, die in über 160 wissenschaftlichen Zeitschriften. Diese Studien dokumentieren die viele Vorteile für die Gesundheit und das Wachstum des Bewusstseins derer, die die Praxis der meditation regelmäßig.

Die Werkzeuge, die wir brauchen, um die Welt zu verändern, existieren hier, im inneren eines jeden. Wie könnten wir übersehen haben, dieses wesentliche element? Wir haben uns äußerlich in die falsche Richtung. Es ist nun an der Zeit mit offenen Augen (und mit offen meine ich in der Nähe) und umarme das Licht, das leuchtet in jedem von uns. Dieses Licht ist die Stille transzendentale Ebene unseres Seins, und findet durch die richtige meditation-Techniken.

Als Jackie DeShannon, sagt in Ihrem song "Was die Welt Jetzt Braucht ist Liebe, Süße Liebe." Diese Liebe ist in uns, und wartet auf seine macht entfesselt zu vereinen und Frieden zu bringen der Welt. Warum wollen wir nicht verpassen, das wichtigste element in einer Erziehung?

Ann Purcell ist Autor und lehrt die meditation auf der ganzen Welt seit 1973. Darüber hinaus arbeitete Sie an der Lehrpläne und die Entwicklung des Kurses für Universitäten und Weiterbildungsprogramme. Ihr jüngstes Buch, Die Technik der Transzendentalen Meditation und der Weg der Erleuchtung wurde veröffentlicht am März 13, 2015.

Schreibe einen Kommentar