Ich wuchs in einer mini-menagerie

Cecil the Lion | Photo credit: Andrew Loveridge/Wildlife Conservation Unit

von Charlotte Bell

Zu verschiedenen Zeiten meine Eltern, meine Schwestern und ich teilten unsere homestead mit Sittichen, eine Ziege, ein Pferd, Hühner (Haustiere namens Sam und Henry), Tropische Fische, Kaninchen, Schildkröten, Mäuse und Katzen, immer mit Katzen. Für Jahre, mein Vater erzählte von seiner Keller-Werkstatt mit einer Vogelspinne, das nach innen kam aus der Kälte. Er sah keinen Grund, zu töten, eine Kreatur, dabei war kein Schaden. Er selbst nannte es.

Wir behandeln unsere Tiere wie Mitglieder unserer Familie. Wir wurden nicht nur gelehrt, behandeln Sie Sie vorsichtig, aber meine Eltern fanden nichts komisches in unserer Versuchung, Sie zu necken. Ich erinnere mich gescholten für die Umsetzung einer Papier-Tüte über eine Katze auf den Kopf, so dass meine Schwester und ich lachen konnte, während er überholte nach hinten zu entkommen versuchen.
Unsere Eltern uns gelehrt, zu lieben, wilden Kreaturen zu. Wir freuen uns über Sichtungen von bescheiden Eichhörnchen (Ludwig und Ludmilla, laut meinem Vater), Kaninchen, Streifenhörnchen und viele Vögel, die wir gefüttert, ganzjährig—außerhalb der Reichweite der Katzen natürlich.

Also, wenn Cecil der Löwe traf seinen tragischen Ende, ich war heartsick. Der Schmerz erreicht tief in meine Zellen. Für den ersten Tag nach der Nachricht brach, verließ ich Facebook, weil ich nicht ertragen konnte, um zu sehen, seine gefühlvolle Gesicht in so vielen meiner Freunde‘ Beiträge. Im Laufe der nächsten Tage lernte ich die entsetzlichen details von seinem Tod—allmählich, in kleinen Dosen.
Durch die Zeit, die ich wieder in die Welt der sozialen Medien, die vorhersehbar meme wurden, zeigt sich, schimpfen diejenigen von uns, die sich darum gekümmert Cecil ‚ s Leid für die vermeintlich nicht so besorgt über die Notlage der Menschen—als ob die Sorge um ein Tier schließt die Sorge um den Menschen.

In der Tat, meine Trauer für Cecil ‚ s tragisches Ende mindert in keiner Weise meine Abscheu und die Trauer über den schrecklichen Taten der Grausamkeit gegen Menschen—der Hass geschürt-shootings in South Carolina und Louisiana, die tägliche Gewalt von ISIS, die Fortsetzung der leiden der Opfer der Kriege in Vergangenheit und Gegenwart. Wenn etwas, meine Tiefe Trauer für Cecil legte mein Herz zu öffnen, so daß die Tiefe des menschlichen Leidens ist noch mehr in der Gegenwart und vorausschauend.
Mitgefühl, die Fähigkeit zum einfühlen und die motivation zur Linderung der leiden der anderen, ist nicht nur ein Rohstoff. Wie seine Kollegen, die anderen brahma-viharas (göttliche Aufenthaltsorte)—Freundlichkeit, Mitfreude und Gleichmut—Mitgefühl ist Grenzenlos. Das praktizieren von Mitgefühl öffnen, unser eigenes leiden und das leiden anderer, erhöht unsere Kapazität für Empathie und Mitgefühl für alle Wesen.

Mitgefühl ist beschrieben, wie die "Beben des Herzens" in Reaktion auf das Leid anderer. Zu sagen, dass mein Herz bebte bei Cecil ’s not, und die not so vieler anderer bedrohter Tiere, die verbringen Ihre letzten Momente in Angst und in Schmerz wegen der trophy hunter‘ s ego, ist eine Untertreibung. Um nicht übernommen zu werden, die von Traurigkeit, ich hatte zu verdauen sein leiden sehr langsam, meine Exposition Begrenzung auf die details zu seinem Tod. Ich würde wieder zu deaktivieren, wenn der Schmerz zu viel war—ein Ausdruck des Mitgefühls für mich selbst.

Mitgefühl ist nicht eine zurückhaltende Qualität, jedoch. Thich Nhat Hanh sagt, "Mitgefühl ist ein verb." Das Mitgefühl motiviert uns zum handeln, um zu lindern die leiden, die uns umgibt. Und wir alle leiden manchmal. Öffnen, unser eigenes leiden ist das Herz das praktizieren von Mitgefühl. Zu wissen, was es ist, zu leiden—nicht nur als Konzept, sondern auch durch direkte Erfahrung verbindet uns mit dem leiden der anderen. Wenn wir fühlen die leiden, die tief in unsere Zellen, da habe ich zuletzt mit Cecil, werden wir dazu bewegt, zu handeln.

Manchmal sind die Maßnahmen, die wir ergreifen, um leiden lindern zu können weitreichend sein. Der 18-Jahrhundert-Wald-Mönch Ryokan schrieb: "Oh, das meine mönchsroben waren breit genug, um zu sammeln, bis alle Leidenden Menschen in dieser schwebenden Welt."
Aber haben wir nicht sammeln, bis alle Wesen leiden, Mitgefühl zu üben. Erreicht ein einzelnes Wesen, das Schmerzen hat, ist genug. Kein Akt der Freundlichkeit ist jemals verschwendet. Wir können die Arbeit zu verlagern, Flüchtlinge, helfen Sie einem verarmten Kind eine Ausbildung erhalten, dienen Mahlzeiten für die Obdachlosen in unserer Gemeinschaft erreichen, um Veteranen leiden unter PTSD, anzunehmen, ein Tierheim eine Katze oder einen Hund, oder wir hören zu tief, um zu einen Freund gehen durch eine harte Zeit. Handlungen des Mitgefühls, egal wie scheinbar klein, und egal, um wen oder was Sie gerichtet sind, haben eine enorme macht in unserer Welt und in unseren eigenen Herzen.

Joseph Goldstein, Meditationslehrer und Mitbegründer der Insight Meditation Society, sagt: “Es gibt kein besonderes Rezept für das, was wir tun sollten. Es gibt keine Hierarchie der mitfühlende Aktion. Wir sollten nicht denken, dass einige Aktionen sind mitfühlender als andere. Das Feld von Mitgefühl ist Grenzenlos, denn es ist der Bereich der Lebewesen, und wir alle finden unseren eigenen Weg."

Also bitte nicht Rabatt Ihre eigenen Motivationen und Handlungen des Mitgefühls, egal wie klein. Und bitte nicht abtun, andere, die Pflege tief über das Leben von jedem anderen Wesen, auch wenn jene Wesen nicht besonders berühren Ihr Herz. Meine lebenslange Geschichte als einen Freund und der Hausmeister, der die Tiere bewegt mich zu unterstützen, Ursachen, Linderung Ihrer leiden. Was schwingt da für eine andere person kann ganz unterschiedlich sein, aber ich Ehre Mitgefühl in jeglicher form. Mitgefühl verbindet uns mit anderen und ermöglicht uns zu sehen, Vergangenheit, unsere eigenen, oft egoistischen, Wünsche. Es ist eine enorm positive Kraft in unserer Welt. Ohne Mitgefühl, unsere Welt wäre eine harte, narzisstische Platz.

Thich Nhat Hanh die mächtige Gedicht "Bitte Nenne Mich bei Meinen Wahren Namen", fragt Sie uns nicht nur für die Verbindung mit den leiden der Opfer der Grausamkeit, sondern zu erkennen, die Samen der Täter in uns selbst so, dass unser Mitgefühl zu allen Wesen. Ich arbeite immer noch an Mitgefühl zu erzeugen, die für die Walter Palmers und Dylann Dächern der Welt. Geschmäht als Palmer geworden, ich bin sicher, sein Leben ist nicht glücklich, gerade jetzt. Unter den vielen Emotionen, die ich fühle wenn ich an ihn denke, und andere, die das Vergnügen von der Tötung anderer Lebewesen, Mitgefühl ist nicht so nahe an der Oberfläche noch. Vielleicht wird es auch nie sein. Das motiviert mich, weiter zu üben.
Wir haben nicht immer die Fähigkeit Mitleid zu empfinden für jeden einzelnen ist, aber wir üben können. Mitgefühl ist, nachdem alle, eine Praxis. Wenig durch wenig, mit genug übung, Geduld und Demut, Mitgefühl, können unsere Heimat.

Schreibe einen Kommentar