Integrität In der Bewegung: Hüfte vs. Wirbelsäule

image-1von Jenni Rawlings

Sobald Sie verbrachte genug Zeit mit dem Studium der Körper und der Bewegung, Sie beginnen sich zu entwickeln raffinierte anatomische Augen, die sehen können, Muster in der Art, wie Menschen bewegen, Sie kann nicht Sinn in sich selbst. Eines dieser Muster, die ich sehe, ist, dass yogis neigen dazu, sich zu bewegen, wo ist es schon einfach für Ihren Körper zu bewegen, während die Vermeidung der Arbeit, die erforderlich ist, wo die wahre positive Veränderung erforderlich ist. Dies ist ein Komplexes Thema, das hat zum Teil zu tun mit der Ausrichtung wählen wir für unsere Posen. Aber ein weiterer Faktor ist eine überraschende sensorische trennen zwischen dem, was wir fühlen, passiert in unserem Körper, und was tatsächlich passiert (auch bekannt als schlechte Propriozeption), kombiniert mit einem weit verbreiteten Vorstellung, die gehen "tiefer" in unsere Posen besser oder mehr "erweitert."

In unseren anhaltenden Bemühungen zur Aktualisierung unserer geliebten yoga-Praxis mit moderner Biomechanik Wissens (der Wissenschaft, wie der Körper bewegt), wollen wir untersuchen, wie wir uns verbessern können einen bestimmten Körper-Bewusstsein-Problem, das gilt für viele verschiedene yoga-Posen.

BEWEGT VON DEN HÜFTEN VS. DIE WIRBELSÄULE

We love to do everything while sitting in chairs!

Wir lieben es, alles zu tun, während sitzen auf Stühlen!

Aufgrund unserer sitzen-basierte Lebensstile, die überwiegende Mehrheit von uns haben enge, eingesperrt in die Hüften gestemmt. Als ich habe darüber geschrieben, bevor, wenn wir nicht gut bewegen, die an einer Stelle unseres Körpers, die wir kompensieren, dass der Mangel an Mobilität durch die Bewegung mehr, als wir sollten in einem angrenzenden Bereich des Körpers, wodurch zu viel Mobilität ein.k.ein. Hypermobilität) in diesem Ort. Im Beispiel unserer engen Hüften, den benachbarten Bereich, in dem wir neigen dazu, übernutzung ist unsere Lendenwirbelsäule (low back). Hypermobile Bereichen sind die Seiten von Schmerzen und Verletzungen bei vielen Menschen – ist es ein Wunder, dass so viele von uns erleben Schmerzen im unteren Rücken in unserem Leben?

Wir verbringen viel Zeit in yoga versuchen, öffnen der Hüfte, aber weil es so viel einfacher, sich zu bewegen aus unserer bendy Lenden-Wirbelsäulen als unsere steifen, unnachgiebigen, Hüften – und auch, weil der glaube, die gehen "tiefer" in unsere Posen ist besser, wir all-zu-oft-bypass sehr hippen Eröffnung versuchen wir durch Bewegung unserer Wirbelsäule statt. Hier ist eine einfach zu merkende Regel: wenn wir wollen, um unsere Hüften, wenn wir Strecken uns, wir müssen uns von unseren Hüften (das stuck Ort, der braucht Mobilität) und nicht von unserer Wirbelsäule (die hypermobile Ort, der Stabilität braucht.)

image-3Diese einfache Regel kann sein, eine Herausforderung, um für unsere Praxis, wenn. Die meisten yogis (auch sehr erfahrene) noch nicht entwickelt, die Propriozeption notwendig, um das Gefühl, den Unterschied zwischen Bewegung von Ihren Hüften vs. Umzug von Ihre Wirbelsäule, über ein offensichtliches Beispiel, wie Schwan Tauchen nach vorn in uttanasana (nach vorne Falten) aus dem Stand. Sogar yogis, die betrachten sich selbst als mit "offener Hüfte", denn Sie kann Ihr Bein hinter Ihren Kopf, Tropfen, voll in hanumanasana (forward splits), oder Falten Sie nach vorne in pigeon pose sind in der Regel nicht bewusst, dass Sie nicht tatsächlich das erreichen dieser Formen durch bewegen in Erster Linie an Ihre Hüften. Stattdessen, Sie bewegen sich mehr aus (Sie Ahnen es) Ihre Lendenwirbelsäule, und auch ziemlich oft bei Ihr Kniegelenk (Hallo Knie-Schmerzen in Hüft-öffner!)

SUPTA PADANGUSTHASANA UND BEWEGUNG INTEGRITÄT

Supta padangusthasana with big toe hold.

Supta padangusthasana mit großen Zehen halten.

Aber bevor wir uns zu viel sorgen über komplexere Formen wie Bein hinter dem Kopf und hanumanasana, lassen Sie uns einen Blick auf ein relativ einfacher Form: supta padangusthasana oder verstellt big toe pose. Die traditionelle version dieses asana hat der yogi Haken Ihre großen Zehen mit den Fingern. Obwohl dies ist, wie die ausgeht, wird allgemein gelehrt wird, in der Realität, wenn wir binden diese Weise werden wir verstauen unsere Becken unter, dem beugt unsere Lendenwirbelsäule und verwandelt das, was wir denken, als ein Muskelfaserriss-opener in einen low-back-opener statt. Es ist in Ordnung zu tun, die pose auf diese Weise (wirklich!) wenn es Ihr Ziel ist, öffnen Sie Ihren unteren Rücken, aber wenn Sie interessiert sind, dehnen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur (und daher Ihre Hüften), müssen Sie Graben den großen Zeh binden und entscheiden Sie sich für einen yoga-Gurt oder Gürtel statt.

Supta padangusthasana with a strap - an improvement over the big toe hold, but not the end of the story...

Supta padangusthasana mit einem strap – eine Verbesserung, die über dem großen
Zehe halten, aber nicht das Ende der Geschichte…

Viele informierte yogis bereits Praxis sind diese stellen mit einem Gurt (toller job, man!), aber sogar mit der Hilfe von eine ausgezeichnete Stütze, die meisten von uns noch nicht zu finden, unsere optimale Kniesehne stretch. Denken Sie daran unsere grundlegenden Regel, dass wir verschieben müssen, aus der Hüfte, um sich zu dehnen unseren Hüften. Es klingt wie der gesunde Menschenverstand, aber wenn wir reden über Körper mit eingeschliffenen nicht optimale Bewegungsmuster, die unser Gehirn nicht sehen die Dinge so klar (schlechte Propriozeption). In, um sich zu bewegen allein aus unserer Hüftgelenk in supta padangusthasana ist, müssen wir nur ziehen unsere stretching Bein, ohne auch bewegen sich unsere Becken. Wenn das Becken verschoben, die Wirbelsäule verschoben, was bedeutet, du bist dehnen Sie Ihre unteren Rücken. Sinn?

Supta padangusthasana with a strap AND opposite hamstrings on the ground - the best variation yet!

Supta padangusthasana mit einem Gurt UND gegenüber der Beinbeuger
der Boden – die beste Variante noch!

Aber wie wir wissen, wenn wir es tun, richtig? Es ist eine perfekte Ausrichtung der marker speziell für diesen Zweck, die sehr hilfreich ist, ist noch nicht bekannt in der yoga-Welt. Sie wissen, dass Sie verschoben haben Ihr stretching Bein ausschließlich auf Ihr Hüftgelenk, wenn die Oberschenkel des gegenüberliegenden Beines auf dem Boden. Dies ist, weil, wenn Sie ziehen Sie Ihre hob Bein Vergangenheit die Schneide Ihrer Oberschenkel‘ Länge, diejenigen, die hamstrings ziehen das Becken in einen tuck, die bewirken, dass das andere Bein ist der Oberschenkelknochen zu heben vom Boden Weg. (Können Sie sich vorstellen, dass?) Wenn Sie ein wenig Hot Wheels Auto selbst fahren kann, die sich unter Ihrem unteren Bein, der Oberschenkel, dann wissen Sie, müssen Sie senken Sie Ihre hob Bein nach unten – manchmal sehr VIEL – bis die hammies sind zurück auf dem Boden. Seien Sie nicht überrascht, wenn dies bedeutet, dass die neue Ausrichtung für Ihre Haltung hat Sie Ihre hob Bein nur um 45 Grad (oder weniger!) aus der Boden. Obwohl es vielleicht schwer zu akzeptieren, diese neu definierte Kante für eine pose, die Sie getan haben so viele Male zuvor (glaub mir, ich weiß aus persönlicher Erfahrung!), lernen zu regieren, Ihre Posen, um die tatsächliche biomechanische stretch-Rand des Gewebes, die Sie versuchen zu mobilisieren, ist ein großer Erster Schritt in Richtung Verbesserung Ihrer Körper-Geist-Verbindung und daher Ihre Propriozeption.

ZUM SCHLUSS…

Supta padangusthasana ist eine tolle pose, zu untersuchen, in das lernen zu verfeinern Hüfte vs. Bewegung in der Wirbelsäule. Als Posen komplexer geworden, wie der super bendy diejenigen, die auf dem display in YouTube-clips und Instagram Fotos in diesen Tagen, die Betonung liegt auf "tiefer" Formen und wie die pose aussieht Priorität über die Gewebe im Körper gibt, die wir mobilisieren und aus welchen Gründen. Zwar stellt wie diese sind Spaß, kreative und kunstvolle, wenn unser Ziel im yoga ist die Befähigung zur langfristigen Gleichgewicht und Gesundheit im Körper, die Wissenschaft der Biomechanik würden uns sagen, dass das Streben nach Tiefe, kurvenreiche Formen ist nicht das richtige Mittel, um dieses Ziel. In meiner Praxis und Lehre, yoga ist über eine konzentrierte und demütig Begegnung mit den eigenen Grenzen. Sobald wir lernen, zu sehen und zu akzeptieren, unsere Körper mit Klarheit und genaue Wahrnehmung, können wir beginnen unseren Weg in Richtung Bewegung Integrität und wellness.

Jenni Rawlings liebt zu Weben, Ihr natürliches Interesse an der Anatomie und Biomechanik in Ihre yoga-und-Bewegung Unterricht. Sie können herausfinden, mehr über Ihre Angebote und Lehre an www.jennirawlings.com.

Schreibe einen Kommentar