Jake Clennell über die Dreharbeiten BKS Iyengar: „ich habe noch nie in meinem Leben gesehen, wie ein Ausdruck der Liebe und Hingabe.‘

bks-iyengar-jake clennell

B. K. S. Iyengar und Jake Clennell Mitte fliming für ‚Sadhaka‘.

Die yoga-Welt ist immer noch Trauer über den Tod und feiert das Leben der yoga-Meister B. K. S. Iyengar, starb 20. August im 95. Senior Iyengar Lehrer Bobby Clennell, Sprach vor kurzem mit Ihrem Sohn, dem Filmemacher Jake Clennell, über das Telefon, über seine Erfahrungen als Kind tagging entlang auf Indien mit seinen Eltern, und wie es war, als film-Guru für ‚Sadhaka‘, einen neuen Dokumentarfilm über das Leben und die Lehre von B. K. S. Iyengar. Im folgenden sind Jake ‚ s Worte.

Insgesamt würde ich sagen, dass ich verbracht haben, seit fünf Jahren, zwei Jahre Studium am Ramamani Iyengar Memorial Yoga Institute (RIMYI) in Pune. Während dieser Zeit nahm ich viele Fotos von Mr. Iyengar und mit meinem Vater (Lindsey Clennell) ich erinnere mich, Schießen einen film von ihm, auch. Ich wollte immer einen großen film über Guruji.

Schließlich auf seinem 90-jährigen Geburtstag, Lindsey und ich wusste, dass wir hatten, um einen Anfang zu machen. Es war zu viel, der eine bedeutende Gelegenheit zu verpassen. Danach fing ich an, ihm zu Folgen, um mit der Kamera. Dann endlich nahmen wir einen tiefen Atemzug, und offiziell aufgefordert, Guruji ‚ s Erlaubnis, um einen Dokumentarfilm über ihn. Er sagte, ja, aber qualifizierte er ja mit", Aber nicht Folgen Sie mir, Folgen Sie meinem Schüler," das schien ein bisschen enttäuschend damals. Wenn Guruji deutet etwas an, Sie tun es, hinzu kommt, ist es wahrscheinlich eine gute Idee. Also habe ich das getan – ich filmte eine Reihe von indischen senior-Lehrer und Ihre Schüler. Ein junger student, der besucht die RIMYI high school in Bellur, die Schule gebaut, die von Guruji in dem Dorf, wo er geboren und aufgewachsen ist, war wirklich inspirierend. Durch die Dreharbeiten zu Ihr, es wurde mir sehr klar, die Auswirkungen seiner Lehre auf das Leben der Menschen.

Als Filmemacher, ich war nicht daran interessiert, zeigt die große Bandbreite seiner Arbeit, seine globalen Auswirkungen, oder wie viele Lehrer, die er ausgebildet hatte. Plus, ich war nicht daran interessiert, ein Stück propaganda, mit der Auflistung aller seiner Auszeichnungen oder zeigen library footage aus der Vergangenheit. Ich wollte zeigen, wie lebendig er war in diesem Alter.

Ich war immer sehr vorsichtig, wenn ich filmte ihn, halten Sie es Professionell. Der Iyengar-Familie, die hart arbeiten und Sie schätzen, dass war ich auch konzentriert und hart zu arbeiten. Ich zeigte ihm einige Aufnahmen und es machte mich sehr glücklich, die Gelegenheit zu haben, über Sie gehen mit ihm, sitzt mit ihm in seiner Bibliothek, während er betrachtete die Bilder auf meinem laptop. Es gab ihm das Vertrauen in das Projekt. Es war, nachdem ich zeigte ihm, dass Filmmaterial, das er mir freien Lauf film ihm mehr vertraut.

Nach all der Arbeit – ich verbrachte Wochen und Wochen, in jeder Lage – ich hab zu Schießen Intim-material. Es passiert meist in der asana-Halle. Ich hatte bereits bedeckt viel von "National Geographic", Aufnahmen von ihm in Tempeln und so, aber was ist wirklich interessant ist, und was er wirklich tut, ist, die Menschen lehren, und die Menschen erreichen, durch Ihre Körper. Aus Filmemacher-Sicht, und auch als jemand, der hat verbrachte eine lange Zeit beobachtet ihn, wie ein Kind, fragte ich mich, wie das kommen würde auf film als es so eine subtile, aber anspruchsvoll, was, die er tut.

Einige der am meisten unglaublich berührende Szenen, die ich gefilmt habe, waren von der kleinen Gruppe der Lehrer und Schüler, die angeordnet sind seine Requisiten, die für ihn in der asana-Halle jeden morgen. Sie waren sehr vertraut mit Guruji ‚ s Praxis. Es wurde eine wöchentliche Bestellung. In seinem 90er Jahre, seine Praxis würde bedeuten, eine Menge von genau Platzierten Requisiten.

[Ed. Hinweis von Bobby: Jake beginnt zu Weinen, als er erinnert sich an diesen Vorfall. Dann beginne ich zu Weinen, als ich bin, zu hören zurück, transkribieren seine Worte.]

Ich habe noch nie in meinem Leben gesehen, wie ein Ausdruck der Liebe und Hingabe. Als solche Lehrer, die ihn begleitet, die Intensität des moments – es war einfach so schön. Die Pflege, die Sie zeigten, in diesem Körper, der schon durch so viel Experimentieren in den Dienst der anderen. Sein Körper war am Ende wie eine riesige Fundgrube, einer riesigen Fundus von Erfahrung und Weisheit, und die Menschen um ihn herum wussten es, ohne einen Schatten eines Zweifels. Es gab keine Verwirrung unter den Menschen um ihn herum, wer und was er war.

Eines Tages wurde er dabei Kapotasana (Pigeon Pose), unterstützt durch einen Stuhl. Er Griff nach einer Stütze. Einer seiner Helfer, Raya, wer war üben, Padmasana (Lotus-Pose), Sirsasana (Kopfstand) in der Nähe, schnell, schlängelte sich um seine Beine, rollte von der pose, rutschte über den Boden und bekam eine extra Decke für Guruji. Die ganze Aktion ab dem moment, wo Guruji ’s hand zuckte, bis zu dem moment Raya berührt Guruji‘ s hand mit der Decke dauerte kaum eine Sekunde.

SADHAKA: the yoga von B. K. S. Iyengar ist ein feature-Dokumentarfilm über BKS Iyengar ist üben, dem Leben und dem Einfluss vom preisgekrönten Regisseur Jake Clennell. Der film ist derzeit in der post–production editing. Beobachten Sie die extended trailer unten und beachten Sie, eine Spende zu helfen, beenden den film.

Schreibe einen Kommentar