Kenianische Yoga-Boom Entfacht Job-Wachstum, Abbau Von Barrieren

Yoga in Kenya

Bernard Gitonga Lehre yoga in Eastleigh Waisenhaus. Foto: Jason Patinkin für den Guardian

Inzwischen werden in Kenia Tausende von Frauen, Männer und Kinder an 350 Kostenlose wöchentliche yoga-Kurse als Teil der wachsenden boom des yoga in Afrika. Das Africa Yoga Project, gegründet von Paige Elenson in 2007 klein angefangen, aber inzwischen über 80 ausgebildete yogalehrende, von lokalen Gebieten, die Bereitstellung von Klassen für die Menschen, vor allem in slum-Gebieten, und ein zusätzliches Einkommen für die Beschäftigten durch die Organisation.

Dieser Artikel aus dem Guardian weist auf die Entwicklung des yoga als eine beliebte Aktivität und lebensfähigen Beruf in Kenia. Jedes der 71-yoga-Lehrer, arbeitet nun mit AYP geben die kostenlosen Kurse für Kinder und Erwachsene und sammeln Sie 10.000 kenianische Schilling, etwa $116 pro Monat und einige Lehrer verdienen bis zu 26.000 Schilling, oder ca. $302 ein Monat Unterricht privat-Unterricht, der Guardian berichtet.

[Bernard] Gitonga, wer lehrt 150 Studenten eine Woche an der Eastleigh Waisenhaus, sagte yoga ermöglicht es ihm, seinen Eltern und sich leisten seine eigene Wohnung. Für die Waisenkinder in Eastleigh, yoga ist die beliebteste Aktivität nach dem Fußball.

Es scheint nicht zu Bremsen und es kann auch helfen, zu brechen, sozialen und Klasse Hindernisse.

Auf der anderen Seite von Nairobi, das Projekt erweitert in einer 8000 sq ft-Center mit beheizten studios und Schulen, 40 Lehrer in diesem Jahr. Francis Mburu, 25, ein Lehrer aus der Kangemi slum, sagte, die Praxis war zu helfen, brechen die Barrieren in der Stadt. "Ich bin aus dem slum, aber ich gehe zu lehren, in jemand ’s mansion", sagte er. "Sie sehen, beginnen Sie in einer anderen Weise."

Zwar gab es einige anfängliche Widerstand aus christlichen Gruppen – "Für uns war das Teufel anbeten, oder dass jemand versucht, um uns zu konvertieren", sagte AYP ‚ s development director Billy Sadia – die spirituelle Seite der Praxis ist es leiser für mehr als die physischen Vorteile zu durchleuchten. Gründer Elenson ist schnell zu klären Verwechslungen.

"Was wir nicht sind, ist yoga-Missionare," sagte Elenson. "Wir versuchen nicht, Menschen zu retten durch yoga."

Dennoch, die Praxis ist das Leben verändert für einheimische wie Mburu, sagte der Zeitung “die ich verwendet, gewalttätig zu sein, weil mit Drogen. Was yoga Tat, war, geben Sie mir eine Wahl."

Was vielleicht mehr ist, ist es Sie wissen zu lassen Sie haben eine zu machen.

Schreibe einen Kommentar