Meditation Körperlich Änderungen Ihres Gehirns Grauen Substanz zum Besseren, Findet Studie

brain-scan-MRI

Grau oder Grau ist egal. Aber Sie schreiben es, wenn Sie meditieren, oh, es ist a-changin‘. Und das ist es, was ein team von Harvard-Forscher uns sagen will. Zu den erstaunlichsten Teil? Unser Gehirn grauen Substanz ändern kann, die in Form und Größe (zum besseren, wohlgemerkt) in nur acht Wochen der meditation.

Anzeichen für eine Besserung zeigte sich im Speicher, Gefühl des selbst, Empathie und stress, so die Studie, geführt von Harvard-Forscher am Massachusetts General Hospital. Mit MRT (Magnet-Resonanz-imaging) konnten die Forscher in der Lage, um Fotos von den Teilnehmern " die Gehirne von zwei Wochen vor und zwei Wochen nach einer achtwöchigen Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR) – Programm an der University of Massachusetts Center for Mindfulness (die, nebenbei bemerkt, hat eigentlich schon seit 1979).

Was die Forscher sahen, war eine erhöhte grauen Substanz Dichte im hippocampus, dem Teil des Gehirns, bekannt zu werden, der große Bereich, in dem für lernen und Gedächtnis, sowie in teilen des Gehirns verbunden, selbst-Bewusstsein, Mitgefühl und Introspektion.

Was auch faszinierend ist, dass Teilnehmer, die berichteten über den unteren Ebenen von stress zeigte auch verringerten grauen Substanz Dichte in der amygdala, das ist der Bereich des Gehirns, bekannt zu werden, die weitgehend verantwortlich für Angst und stress.

"Diese Studie zeigt, dass Veränderungen in der Hirnstruktur zugrunde liegen kann einige dieser Verbesserungen berichtet und, dass die Menschen nicht nur besser fühlen, weil Sie verbringen Zeit entspannen," sagte senior-Autor Dr. Sara Lazar von der MGH Neuroimaging Research Program und der Harvard Medical School Lehrer in der Psychologie.

Vor dieser Studie, die Wissenschaftler erkannt, die Vorteile der meditation auf das Gehirn wie verbesserte Konzentration und emotionalen Ausgeglichenheit, konnte aber nicht die pin, die Ergebnisse als eine direkte Ursache der meditation.

Für diese Studie waren es 16 Teilnehmer (außer der Kontrollgruppe), die praktiziert Achtsamkeit-übungen jeden Tag für die acht Wochen, basierend auf "auf nonjudgmental Bewusstsein von Empfindungen, Gefühlen, und state of mind" und die auch eingebaut Achtsames yoga und Bewegung. Sie wurden zur Verfügung gestellt von audio-Aufnahmen für geführte meditation in Ihrer at-home-Praxis, die Sie gebeten wurden, auf Ihre eigenen zu tun täglich. Sie ging auch auf die wöchentlich zwei und halben Stunde treffen, wo Sie an der achtsamen Meditationspraxis, als eine Gruppe. Am Ende der Studie Teilnehmer berichteten von durchschnittlich 27 Minuten pro Tag üben Achtsamkeit meditation. Nicht schlecht für Ihr Gehirn besser, eh?

Wir halten das lernen mehr und mehr über die positiven Auswirkungen der meditation auf Gehirn, Körper und sogar unsere Zellen. Diese Studien sind ziemlich cool, aber vielleicht zu sein scheinen nur an der Oberfläche kratzen.

"Es ist faszinierend zu sehen, der Gehirn – Plastizität und dass durch die meditation üben, können wir eine aktive Rolle spielen bei der Veränderung des Gehirns und erhöhen unser Wohlbefinden und unsere Lebensqualität," sagte ersten Autor Dr. Britta Hölzel, research fellow am MGH und der Uni Giessen in Deutschland.

"Andere Studien in verschiedenen Patientenpopulationen haben gezeigt, dass meditation können deutliche Verbesserungen in einer Vielzahl von Symptomen, und jetzt untersuchen wir die zugrunde liegenden Mechanismen im Gehirn, die diese ändern."

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in der Zeitschrift Psychiatry Research: Neuroimaging.

Dieses video von der University of Massachusetts Center for Mindfulnessthe zeigt, wie es ist, nehmen Sie Ihre acht-wöchigen Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR) – Programm. Lesen Sie mehr über das Programm hier.

Bild-Kredit Oxford Centre for Functional MRI of the Brain, Oxford University

[Über PsychCentral]

Schreibe einen Kommentar