Unglaubliche Schrumpfende Yoga-Klasse

shrinking-yoga-class

von J. Brown

In den letzten zwanzig Jahren yoga in den Westen hat sich von einem guru-driven-Modell zu einer Markt-orientierten Modell. Entscheidungen, die noch kommen oft von oben auf eine Pyramide. Aber jetzt, die Richtlinien beruhen auf aggregierten Daten als auf die vermeintliche Autorität eines alten Weisheit. Eine kleine äußerung von diesem wiederum kann gefunden werden in der Art und Weise, dass yoga-Kurse bekommen haben und kürzer. Als yoga-Lehrer sind neu zu hinterfragen alten Modelle für das, was und wie Sie lehren, Industrie Sitten auch verdient Prüfung.

Wenn ich den ersten Start Lehre, die yoga-Kurse waren immer eine Stunde und fünfundvierzig Minuten lang. Ich erinnere mich, mit einer Uhr, fünfzehn Minuten Letzte Ruhe Fristen und zu beobachten, wie einige Leute würden kommen unruhig kommen zehn Minuten. Aber Es wurde als ein integraler Teil der Praxis und die Lehrer schwelgten in der Zeit, die Herausforderung Studenten zum Verzicht auf Anstrengung. Irgendwann gab es eine Verschiebung zu einem neunzig Minuten Klasse. Genau, warum das passiert ist, ist ein Geheimnis, aber meine Theorie ist, dass er weitgehend Logistische. Es darf nur für eine sauberere tägliches Kursprogramm. Dann, nach yoga hatte gut etabliert innerhalb der Fitness-Kultur, die sechzig-minütige "express" – Klasse entstanden.

Ich habe gerade einen Spaziergang rund um die internet-Webseiten aller lokalen yoga-Zentren in meiner Gegend. Ich war auf der Suche auf einige Veränderungen in der Mitte ich besitzen und betreiben, und wollte sehen, was Los ist mit meinem Konkurrenten. Ich war überrascht zu entdecken, dass die meisten Plätze haben fast vollständig eingeschaltet, um die siebzig-fünf und sechzig Minuten-Klassen. Es gibt ein paar neunzig oder hundert-zwanzig-minute-Angebote verstreut, die als Besondere Elemente, aber die regelmäßig geplanten Klassen sind jetzt siebzig-fünf Minuten oder weniger, und "express" – Klassen bis zu fünfundvierzig Minuten.

Wenn Sie daran interessiert sind, mehr als nur die körperlichen übungen, die Teilnahme außerhalb von planmäßigen Kursen ist immer erforderlich.

Waren einer Umfrage des Allgemeinen yoga-Kurs-Teilnehmer getroffen werden, ich vermute, es könnte eine Menge Leute, die denken, dass neunzig Minuten ist zu lange. Vielleicht, wenn ich verkürzen die Klassen, dann wird es machen es einfacher für Menschen, um Sie fit in Ihre Zeitpläne und Steigerung der Beteiligung? Ich Wette, jemand etwas getan hat, dass Forschung und bewiesen, dass es stimmt, sonst würden Sie nicht sehen, jeder tut es. Aber als Lehrer habe ich schon so destilliert und gekürzt, die Zahl der Unterrichtsstunden, die angeboten werden können, die im Laufe eines drop-in-Klasse. Die meisten Lehrer, die sich wirklich in Zeug mit Menschen zu kommen, bis gegen die Zeit der Einschränkungen und sind immer kämpfen, um Sie zu vermeiden, laufen in fünf oder zehn Minuten vorbei.

Zugegeben, die Frage, mit genug Zeit eigentlich nur ins Spiel kommt, wenn wir überlegen, einen yoga-Kurs, um mehr von einem Lern-Umgebung als einen Dienst zur Verfügung gestellt werden. Und das ist wirklich das große wechseln. Die Tage der regelmäßigen Teilnahme an Gruppenkursen, so dass für eine umfassende yoga-Ausbildung haben sich vielleicht übergeben. Menschen sind in der Regel nicht auf der Suche nach einer yoga-Ausbildung, wenn Sie kommen, um eine yoga-Klasse nicht mehr. Yoga gilt mehr als ein Kostenpflichtiger Dienst, vergleichbar mit der Arbeit eines trainers, wo die Erwartung nicht unbedingt zu lernen, die Art der übungen, die so viel zu genommen durch die erforderlichen Wiederholungen.

Es gibt einen Unterschied zwischen gekonnt führenden jemanden durch eine Reihe von übungen, und Lehre Sie etwas darüber, wie übungen könnte genutzt werden, als Mittel zu dienen, ein menschliches system, die nicht nur die seiner Physiologie.

Ich bin sicher, dass es viele Menschen gibt, die wirklich daran interessiert, lernen über yoga, über die körperliche Praxis. Und ich bin auch Wetten es gibt so viele andere, die sich nur bewegen wollen, für sechzig Minuten und denke, ich sollte den Mund meiner pie-Loch. Die Wahrheit ist, es wäre tatsächlich verringern, meine Arbeit und mein Leben erleichtern, wenn ich reduzierte alle meine Klassen zu sechzig Minuten. Aber ich kann nicht helfen Gefühl, es wäre ein Bärendienst für die Leute, die kommen und zahlen hart verdientes Geld im Namen von yoga. Vielleicht braucht es einen besseren Weg, um zu unterscheiden zwischen Klassen, die auf Direktere Weise mit der breiteren Aspekte des yoga, und diejenigen, die mehr darauf ausgerichtet sind, eine übung Regime, die möglicherweise Hinweise auf etwas, was an anderer Stelle gefunden.

Unabhängig davon, meine Gefühle über es, der Markt wird immer bestimmt. Wenn die Leute, die bezahlen für yoga-Kurse möchten Sie kürzer sein, das festhalten an meinen Prinzipien vielleicht nur, dass aus dem Geschäft gehen. Nicht mehr sehen wir den gleichen Gehorsam gegenüber dem Lehrer der alten. Vielmehr ist es nun obliegt yoga-Profis konzentrieren sich auf die Gestaltung außergewöhnlicher Kundenservice, manchmal sogar auf Kosten der Aufrechterhaltung einer Reinheit von Zweck oder eine Nachricht. Jedoch in den Prozess der Anpassung und Annahme der sich wandelnden Realitäten, die Kommunikation unseres Angebots und Absichten mit größerer Klarheit, und nehmen einen stand für das, was wir glauben, könnte nur sein, das beste, was wir tun können, um Form-Märkte in unerwarteter Weise und liefern einen echten Mehrwert für alle.

J. Brown ist ein yoga-Lehrer, Autor, podcaster und Gründer von Abhyasa Yoga Center in Brooklyn, NY. Sein schreiben wurde featured in Yoga-Therapie-Heute die International Journal of Yoga-Therapie, und in der yoga-Blogosphäre. Besuchen Sie seine website unter jbrownyoga.com.

Schreibe einen Kommentar