Vom Spielraum zum Vorteil des Zweifels: Auf Yoga Journal, Body Image und der Aufbau einer Bewussten Gemeinschaft

Melanie-Klein-yoga-body-image

von Melanie Klein

Die Gegenreaktion

Yoga Journal – September 2014 print-Ausgabe aus einem big splash vor kurzem – und nicht in einem guten Weg. Kritiker waren in Aufruhr über das "Liebe Deine Kurven" – Artikel, einen, der schien, um zu kündigen, es ist "Liebe deinen Körper" – mantra am Ende des Artikels. Es wäre enttäuschend gewesen sein, doch war es mehr so gegeben, Yoga Journal auf der letzten Beteiligung in der Praxis der Führung Podiumsdiskussion zum Thema yoga und body image in San Diego. Rachel Meyer, Holly Penny und meine Yoga-und Body-Image co-editor, Anna Gast – Jelley, sind nur ein vocal wenige, die enttäuscht waren von Yoga Journal "body love" Lieferung (und stornierten Ihre Abonnements).

Ich bin alles über die anspruchsvolle schädlichen Medien Bilder und bin begeistert, dass es mehr und mehr yogis rief yoga Unternehmen, Branchen-und Kultur-Macher für Inhalte, die klischeehaft, müde und destruktiv. In der Tat, ich sagte meine Yoga Journal Abo vor Jahren, nachdem ich über eine Werbung für Diät-Pillen und stellte die Frage, "soll die Mitglieder der yoga community, yoga und Publikationen betonen, Gewichtsverlust, size zero Körper und werben Diät-Pillen?" vor knapp 4 Jahren.

Die die "Yoga-Körper" – Was ist das Problem?

Eine yoga-Praxis hat die Fähigkeit zu transformieren und zu heilen, negatives Körperbild – aber, wenn die yoga-Kultur ist überflutet mit ein-dimensionale Bilder von den "yoga-Körper" die macht zu kultivieren, wellness-und Ganzheit ist deutlich gesenkt und yoga beginnt zu imitieren, die Diät-und fitness-Industrie auf mehreren Ebenen.

Als Hala Khouri, von der Matte In die Welt und die Praxis der Führung-panel-moderator, erklärte bei der Diskussion über dieses Problem bei mir vor kurzem:
"Ich denke, da yoga profitieren können alle Arten von Menschen, sichtbar Organisationen und Publikationen einen Bärendienst, wenn Ihre Werbung fördert yoga als "für" und geschieht, indem meistens Menschen, die fit ein Stereotyp von Schönheit und Gesundheit gefördert in der Mode-Industrie. Es minimiert die Tiefe und heilende Möglichkeiten einer sicheren yoga-Praxis, die helfen kann (und getan) diejenigen, die eine beliebige Form, Größe, Rasse, Gesundheitszustand, sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität. In der Tat, die Menschen, die können wirklich profitieren von yoga sind diejenigen, die mit chronischer Krankheit, Behinderung und trauma. Doch ironischerweise sind Sie ausgegrenzt von den mainstream-yoga-Presse, die stärkt, die Gesundheit sieht aus wie eine dünne Frau, die keine sichtbaren Mängel aufweisen."

Und mit der anstehenden Sammelband auf yoga-und Körper-Bild und die Bildung der Yoga-und Körper-Bild-Koalition, meine Kolleginnen und Körper-Bild-Aktivisten und ich sind auf der Suche, um authentisch zu ändern, nicht einfach die Förderung eine leere Worthülse oder hashtag.

Schaffung von sicheren Räumen und repräsentieren alle yogis, wie meine co-Redakteurin Anna Gast-Jelley, heißt es in dem Beschluss, unser Buch, "bedeutet nicht, wie wir gesehen, in den essays, Fragen, Menschen, die derzeit am Rande des yoga, oder auch nicht derzeit praktizieren, um "fit in" mit yoga-Kultur-wie-üblich. Vielmehr ist es ein Aufruf zum ändern der yoga-Kultur-wie-üblich."

Nicht So Schnell – Verteidigen, Yoga Journal und Füllen die Lücken

Ich hätte nie gedacht, ich würde zu verteidigen, Yoga Journal, aber hier bin ich. Und, Nein, ich arbeite nicht für Sie, ich bin nicht Botschafter der Marke für alle großen yoga-Industrie-Riese und ich habe noch nicht ausverkauft. Was passiert, ist, dass ich glaube, dass Sie wirklich wollen, um Veränderung zu schaffen. Ich.

Yoga Journal und lululemon vor kurzem setzte sich für zwei der Praxis der Führung-panels – die erste konzentriert sich auf leadership und Gesellschaftliche Verantwortung, und die zweite konzentriert sich auf yoga -, Körper-Bild und-Vertretung. Eine Menge Leute hatten zynischen Reaktionen, und das ist verständlich–, die behauptet, dass YJ und lulu ‚ s Absichten in der Tabelle wurden nur im Zusammenhang mit re-branding-Bemühungen. Während ich weiterhin positiv und dankbar zu sitzen und haben ein Gespräch auf ein längst überfälliges Thema, ich wusste, dass es eine Möglichkeit war.

Aber, nachdem ich unzählige E-Mail-threads zirkulieren durch meinen Posteingang und Telekonferenzen im Vorgriff auf das Ereignis, als auch mit mehreren one-on-one-Gespräche mit Carin Gorrell und Ihr team und mit einem bewussten und respektvollen Dialog auf der panel-Diskussion selbst, ich weiß, diese Frauen sind darauf bedacht, eine positive Veränderung. Machen Sie nicht genau wissen, wie es perfekt und es können Fehler auf dem Weg, aber ich habe den glauben und das Vertrauen in Ihre Integrität und Absicht.

Eine Sache, die mir auffiel, durch die Gegenreaktion war, dass die Frage, die der Artikel erstellt wurde Monate vor der Juli-body-image-Diskussion in San Diego. In der Tat, in meinem letzten interview mit Carin Gorrell, sagte Sie, "Die September-Ausgabe war geplant und größtenteils erschossen, bevor der April-Yoga Journal LIVE-event in New York und es geliefert, bevor die YJ LIVE-Veranstaltung in San Diego im Juli." Ich fühlte, dass war eine große Lücke in der Kritik.

Und ich habe gesehen, einige Dinge, die pop-up auf Ihrem blog, dass wäre unerhört haben auch vor zwei Monaten. Beiträge wie "Getty" Lean In Collection ist Mehr Als schöne Bilder," "Transegender Modelle Strike A Pose", "die Lehre des Yoga und der Selbst-Liebe" und "Ein Körper Positiv-Hymne." Und Sie Lesen nicht wie ein reines fluff – viele der Beiträge bitte viel mehr kritische Fragen als die, die wir gesehen haben in der Vergangenheit und Sie verweisen auf den jüngsten panel-Diskussionen. Es ist mir klar, dass die YJ-team beginnt zu denken und Dinge anders sehen (und das anzuwenden, was ist entdeckt worden, an diesen Diskussionen). Und, ja, vielleicht, diese Beiträge wurden eingequetscht zwischen content, der bisher nicht in übereinstimmung, aber der Wandel geschieht. Und zwar bin ich einer der ersten die rufen Fehltritte und Fehler, ich denke, es ist ebenso wichtig zu applaudieren tapferen Bemühungen wie diese. Es ist eine weitere Lücke in der Kritik – die Anerkennung, dass es einige positive Dinge, die Entfaltung – und das will ich füllen diese Lücken aus.

Yoga Journal Reagiert – Und Entschuldigt Sich

Holly Penny post an YogaDork war erfüllt mit einer raschen Kommentar von Carin Gorrell selbst – und ich fand das beeindruckend. In meinem interview mit Gorrell, Sie bekräftigt Ihre Haltung, indem Sie besagt, "Unsere" Love your Curves " – Funktion gedacht war, um zu Feiern, die Körper der Frauen, ganz sicher nicht, Sie zu beschämen. Ich bin froh, dass die Bilder von schönen yoga-Lehrer unterstützen diese Absicht. Ich habe auch gesagt, daß Sie von einigen Frauen, dass Sie zögerten, auch nur zu erwägen, die versuchen yoga, weil Sie nicht wollen, tragen Sie eng anliegende yoga-Kleidung, so dass, wenn der Dienst in der Funktion brach, dass die Barriere zum Eintrag für einige Leser, das ist eine gute Sache. Aber ich bin sehr unglücklich, wenn wir den Eindruck gab, dass die Menschen den Körper Formen, die müssen verschwiegen werden, das war nicht unsere Absicht."

Und wenn das klingt wie ein sell-out für Menschen, die Tatsache berücksichtigen, dass Körper-positiv sprechen und repräsentieren eine vielfältige Palette von Körperformen, Altersgruppen, Rassen und Ethnien ist nicht gängige Praxis in vielen Räumen. Aus unseren Häusern zu unserer Küche Tabellen zu den Gesprächen, die wir mit uns selbst im Spiegel, "fat talk" – und Körper-snarking ist an der Tagesordnung – und eine normative.

Und one-dimensional-und Digital veränderte Bilder von Schönheit sind nicht exklusiv für Yoga Journal – Sie sind gängige Praxis in den mainstream-Medien. Brigitte Kouba, ein.k.ein. Gigi Yogini und Gründer von YOGAudacious, angegeben, “Yoga-Zeitschriften sind nur eines von vielen Medien Entitäten, die zu verewigen dieses unrealistische Bild des dünnen, weißen Frauen als die kulturelle norm. Was spannend ist die Möglichkeit für die yoga-Gemeinschaft zu bringen Bewusstsein zu dieser Epidemie und Maßnahmen für eine positive Veränderung in Richtung Inklusivität."

Carin Gorrell und das neue team im Yoga Journal sollte nicht erwartet werden, dass Experten auf dem Thema der Selbstliebe und body positivity. Sie sind geplagt von Ihrer eigenen Konditionierung, Körper Bild Fragen und Erwartungen des Marktes. Wie können wir erwarten, dass Sie zu überfahren eines morgens auf und haben alle Antworten?

Aber Sie sollte erwartet werden, reagieren auf unsere Kritik und selbst erziehen – und Sie sind (und das ist mehr, als die meisten großen Medien getan haben in der jüngeren Geschichte).

Das Gespräch Weiterleiten

Mein co-editor, Anna Gast – Jelley, und ich begangen wurden, zu fahren, das Gespräch nach vorne für fast 5 Jahre in der yoga-Gemeinschaft (und für viel mehr außerhalb von it). Und meine Yoga-und Körper-Bild-Koalition co-founder, Brigitte Kouba, und ich weiterhin, dass die Arbeit mit der Koalition, einen aktiven Ableger der Anthologie, in der Anna zu Gast – Jelley und Dutzende von anderen Experten -, Körper-Bild-Aktivisten, yoga-Lehrer und Wissenschaftler sind Mitglieder. Und wir sind hier, um zu beraten und zu erziehen Einzelpersonen, die yoga-Gemeinschaft-Führer, yoga in Unternehmen und Organisationen zu Fragen, wie Körper-positive Sprache, einheitliche Botschaften und das Privileg, Fragen, die nicht allgemein diskutiert werden, die außerhalb aktivistischen und akademischen Bereiche.

Die Schaffung sozialer Wandel, durch herausfordernde und Erschütterung tief verwurzelten Stereotypen und Erwartungen der Zeit. Aber jede Restwelligkeit trägt zu dem tobenden Meer ändern, die uns erwartet. Und Sie wird kommen.

Als Anna Gast – Jelley, sagte in unserem letzten Gespräch, "Die Idee der ‚Lieben Ihre Kurven" immer mainstream-Exposition im yoga ist so neu und aufregend; ich war begeistert zu sehen, es im Yoga Journal , der nach Jahren der Lobbyarbeit für die gerade. Und während ich enttäuscht war, mit der Ausführung, ich bin dankbar für die daraus entstehenden Gespräch und freue mich zu sehen, wie die Magazin — und unsere Gemeinschaft als ganzes — weiter zu vertiefen in das, was es wirklich bedeutet zu lieben, den Körper, den Sie heute haben. Yoga hat eine solche Kraft zu erleichtern diesen Prozess; ich glaube, es lohnt sich für uns alle, um herauszufinden, wie man diese Reise gemeinsam."

Brigitte Kouba Echos diese Gefühle zu, “Let ‚ s face it, massive Gesellschaftliche Veränderung Zeit braucht. Ich bewundere Yoga Journal für die bereit zu haben das Gespräch darüber, wo Sie können tun, einen besseren job, repräsentieren die große Vielfalt der Menschen, die profitieren von der Praxis des yoga."

Tiina Veer, Yoga für Runde Körper und Koalition-Mitglied, stellte diese Bemerkung in Ihrer August 21 status-update auf Facebook beim teilen von Holly Pfennig-Artikel “Yoga Journal " hat definitiv nicht hatte eine Geschichte zu repräsentieren Vielfalt, aber Sie haben eine Grenze überschritten kürzlich hat motiviert eine Reihe von yogis stornieren Ihre Abonnements und sprechen über ihn. Ich hoffe, YJ, ist das Zuhören. Es ist nicht zu spät, um zu ändern den Titel von die dunkle Seite."

Es ist nicht zu spät, denn das Gespräch ist passiert und es ist noch nicht vorbei.

In der Tat, die nächste Praxis von Leadership panel-Diskussion über macht, Privilegien und Praxis mit einem Schwerpunkt auf der Rasse und Repräsentation stattfinden in Estes Park, CO am 19. September und umfasst Yoga-und Körper-Bild-Koalition Mitglieder Kerrie Kauer und Chelsea Jackson sowie Jacoby Ballard und Tyrone Beverly.

Dies ist nur der Anfang.

Blick in die Zukunft

Körper-Positivität, Vielfalt und Gleichheit sind die Welle der Zukunft. Als Koalition-Mitglied und Praxis von Leadership panel-Teilnehmer, Dianne Bondy, schreibt in Ihrem letzten post, reden, yoga und Körper-Bild ist eines der letzten (und heißesten) trends. Aber wir sind nicht auf der Suche für diesen trend eine Modeerscheinung. Wir sind auf der Suche, um dauerhaften Veränderung und Verschiebung der aktuellen Paradigma, um eine, die nicht recyceln die gleichen alten Skript.

Als ich kürzlich feststellte, "Was ist frech und gewagt ist die Schaffung von etwas neuem, Darstellungen, die authentisch sind, alle einschließenden und ausgewogenen."

Was ist Yoga Journal, Gorrell und Ihr team verpflichtet?

Naja, wie Gorrell sagte zu mir, “ich bin verpflichtet, zur Bekämpfung harte Themen wie Körper und Bild und wollen es in einer Weise, die Konversation voran. Und ich beabsichtige, weiterhin zu vertreten, eine Reihe von Körper-Formen in der Zeitschrift, sowie die Integration mehr Vielfalt in unseren Seiten. Unsere kommenden Oktober-Ausgabe der "body issue", wo wir Auszüge aus dem neuen Buch "Yoga-Körper und Bild" zu teilen, eine Reihe von Perspektiven auf Körper und Bild, sowie einen Bericht über die yoga-und Essstörung."

Wir freuen uns auf die nächste Ausgabe und wenn wir schon schimpft mit seiner Ausführung, wir werden sicher zu sagen, Sie (und wir hoffen, Sie tun das auch). Diese Themen sind Komplex und schwierig, und ich bin bestrebt, Ihnen auf den Kopf mit dem Bewusstsein, Mitgefühl und Empathie. Wenn wir gehen, um erstellen Sie eine yoga-Kultur, die so schön ist wie das Training selbst erfordert es eine team-Anstrengung – eine gefüllt mit der persönlichen Verantwortung, Einsicht und Reflexion. Umgang mit der Komplexität, dass mark eine Verschiebung so groß wie dieser, in der wir Leben, unsere Praxis und dienen als leuchtendes Beispiel für die bewusste Gemeinschaft.

Melanie Klein, M. A., ist Autor, Sprecher und Assoziiertes Fakultätsmitglied am Santa Monica College, Unterricht Soziologie und Women ‚ s Studies. Sie ist Co-Autor in 21st Century Yoga: Kultur, Politik und Praxis und ist als Feature in Gesprächen mit der Modernen Yogis. Sie ist co-editor des Yoga und Body-Image: 25 Persönliche Geschichten Über die Schönheit, Tapferkeit + Lieben Sie Ihren Körper, und co-Gründer der Yoga-und Körper-Bild-Koalition.

Bildnachweis Sarit Z. Rogers

Schreibe einen Kommentar