Warum Hören Sie auf Ihren Körper Möglicherweise Nicht Genug

charlotte-bell-yoga-body

von Charlotte Bell

Wenn Sie yoga praktizieren, haben Sie wahrscheinlich gehört der bitte, "auf Ihren Körper Hören." Es ist eine gute, fundierte Beratung. Wenn Sie sich auf jede physische Praxis, es ist wichtig zu wissen und zu respektieren Ihren Körper an Grenzen. Diese Grenzen können im Laufe der Zeit ändern, natürlich, aber tuning im und zu hören, was Ihr Körper sagt Ihnen, jedes mal, wenn Sie üben, ist nicht nur wichtig für Ihre körperliche Gesundheit, sondern um das Wachstum Ihrer Praxis. Wie sonst können Sie wirklich wissen, die Auswirkungen der asana?

Als Lehrer, wir können nicht wirklich wissen, was eine andere person fühlt sich in seinem/Ihrem Körper. So ermutigen die Schüler zur Entwicklung der eigenen Körperwahrnehmung ist entscheidend.

Obwohl hören Sie auf Ihren Körper, und ermutigen Ihre Schüler zu tun, ist sehr wichtig, manchmal ist es nicht genug, um Ihren Körper sicher. Hier sind zwei Gründe, warum:

1. Es dauert eine Weile, um zu entwickeln Körperbewusstsein. Einige von uns kommen, um der Praxis mit relativ verfeinerte Körperwahrnehmung, während andere kommen, um der Praxis kaum in der Lage zu verstehen, was Sie fühlen, auch wenn es überhaupt nicht subtil. Dieser Unterschied könnte das Ergebnis von einigen Menschen, die bereits engagiert in der Menge der körperlichen Aktivität, während andere nicht haben. Eine person, die gelitten hat, körperliche Traumata kann entweder hyper-bewusst physische Empfindung, oder vielleicht haben entwickelt einen Mechanismus zum Herunterfahren extremes Gefühl. Was auch immer der Grund ist, es ist sicher davon ausgehen, dass jeder student, der kommt, um Ihre yoga-Klassen nicht mit dem gleichen Niveau der Körperwahrnehmung. Also nicht jeder student wird in der Lage sein, zu Vertrauen, sein/Ihr Hörverstehen, zumindest auf den ersten. Dies ist, wo ein erfahrener Lehrer, der weiß, wie man für die Ausrichtung, die in-oder out-of-Integrität so wichtig.

2. Auch wenn Ihr Körper das Bewusstsein ist sehr raffiniert, es gibt Zeiten, wenn Sie möglicherweise verletzen sich selbst, versehentlich, obwohl alles fühlt sich Prima im moment. Zum Beispiel, oft werden Sie nicht das Gefühl, überdehnten Bänder bis zum nächsten Tag. Im Laufe der Zeit, konsequent überdehnung der Bänder kann die Ursache für Gelenk-Instabilität. Ein stickier, eher langfristige Problem ist die Möglichkeit der Schädigung des Gelenkknorpels, vor allem in den Hüft-Gelenken. Unsere acetabula (der sockel der Hüftgelenke) sind gefüttert mit einem cartilagenous Oberfläche namens "labrums" Darüber hinaus, die Köpfe unserer femur Knochen sind mit Knorpel bedeckt. Der Knorpel auf beiden Oberflächen ermöglicht die ball-und-socket zu artikulieren, flüssig und frei. Knorpel hat keine Erschlaffung, so können wir nicht das Gefühl, den ball und die socket-artikulieren mit einander. Wenn wir eine Gewohnheit, drücken oder brechen in unsere Gelenke—dies gilt vor allem für die bendier, Leute—der Knorpel kann reißen oder verschleißen im Laufe der Zeit. Wir fühlen uns nicht von Knorpel-Schaden, bis der Knorpel ist Weg, und dann ist es oft zu spät. Glücklicherweise Hüftgelenkersatz hat sich verbessert durch Sprünge und Grenzen, aber eine bessere Idee wäre, um zu vermeiden, überdehnung unsere Gelenke in den ersten Platz.

Als Lehrer, sollten wir ermutigen die Schüler, hören Sie Ihren Körper und helfen, Sie zu verstehen, dass Schmerzen und Beschwerden sind Signale zurück nehmen, nicht zu gehen zu halten. Aber wir müssen auch uns selbst trainieren, um zu wissen, was kollabiert in einem joint aussieht. Einige der Posen, die man gemeinhin Zusammenbruch oder push-in Ihre Hüftgelenke gehören extreme hip-öffner—denken Taube, Hanumanasana, Ausfallschritte und Yoga Nidrasana. (Tun Sie wirklich brauchen, um setzen Sie Ihre Knöchel hinter Ihrem Kopf genießen, voller Gnade Leben?) Backbends kann ein problem als gut, weil es eine Tendenz zu schieben in Ihre Hüftgelenke zu bekommen, dass die extra paar Millimeter an Höhe. Und diese Belehrung über das halten Sie Ihr Becken ausgerichtet, zwischen zwei imaginären Teller aus Glas in stehenden Posen? Bitte tun Sie es nicht. Lassen Sie Ihre Hüfte über Ihren Rücken Bein nach innen drehen, so dass Sie die Kontinuität zwischen den Beinen und Becken.

Hören Sie auf Ihren Körper. Sie können vermeiden, eine Menge von Gegenwart und Zukunft leiden, indem Sie einfach die Aufmerksamkeit. Aber auch, denken Sie daran, dass, nur weil alles fühlt sich Prima im moment, kann es nicht sein im langen Lauf. Wissen, was in den normalen Bereich der Bewegung ist für die Gelenke. Und denken Sie daran: Nirgendwo in yoga-Texten heißt es, dass das drücken in der Vergangenheit Ihre Grenzen ist gute Praxis. Denken Sie daran shtira (Stabilität) und sukkha (ease) aus dem Sutra 2.46? (Übersetzt: Der physische Körper sollte fest sein und komfortabel.) Wenn du gehst zu Energie in etwas, was in Ihrer Praxis, Ziel, für ein Gleichgewicht zwischen diesen beiden Eigenschaften. Und suchen Sie sich einen erfahrenen Lehrer, der weiß, was das bedeutet.

Charlotte Bell ist ein yoga-und Meditations-Lehrer, oboist und Autor und lebt in Salt Lake City. Sie schreibt für Hugger Mugger Yoga-Produkte, blog und Katalysator-Magazine und hat zwei Bücher veröffentlicht mit Rodmell Press: Achtsames Yoga, Achtsames Leben und Yoga für Meditierende.

Schreibe einen Kommentar