Warum Yoga ist Wirklich Alles Über den Körper

"Balasana", öl auf Leinwand courtesy Sebastian Alappat

von Charlotte Bell

Eine andere Sichtweise auf Körper-Positive Yoga

“Es ist durch den Körper, kommt alles auf den Geist. Es ist durch und mit Ihrem Körper, die Sie haben, zu erreichen, Realisierung, ein Funke der Göttlichkeit. Wie können wir vernachlässigen die Tempel des Geistes?" — B. K. S. Iyengar, "Funken der Göttlichkeit" (Rodmell Press, 2012)

Dieses Zitat zeigt Häufig auf Facebook und in diversen blogs. Als ich es zum ersten mal gelesen habe ich vor vielen Jahren interpretiert diese Weise: Es ist durch üben von asana, in den Zeiten in denen wir verlieren den Kampf und werden die Asanas, die, die wir sehen, in unsere wahre Natur, die unbestimmte Räumlichkeit, die uns alle verbindet. Diese noch Ringe wahr für mich. Asana, wenn wir die Praxis mit vollen Einsatz, um voll und ganz in jedem Augenblick, können bieten einen Einblick in die die freie und stabilen Geist, die untrennbar zu uns allen.

Das erinnert mich an all dies, weil das viele neue blogs beide pries und wund modernen yoga als Körper-zentrierte Praxis. Asana ist eine Körper-zentrierte Praxis, aber es hat nichts zu tun mit dem Alter, Gewicht, Flexibilität oder die Allgemeine Darstellung der Körper, die wir mitbringen, zu üben.

Die Körper-positive yoga-Gespräch ist sehr wichtig. Ich habe es genossen, Sie zu entfalten, und ich habe meine zwei Cent. Es ist wichtig, dass niemand sich ausgeschlossen fühlen aus der Praxis, weil von seinem/Ihrem Alter, Gewicht, Körper-Typ, Verletzungen, Genetik, Flexibilität oder Starrheit, Rasse, Geschlecht, sexuelle Orientierung, usw. Wie schrieb ich in meinem Körper-positives Stück, jeder in einem Körper, der yoga praktiziert, lebt in einem "yoga-Körper."

Es ist eine positive Entwicklung, dass die größte yoga-Gemeinschaft ab, um Frage die beliebten Bilder von Yoga, wie die Domäne der Jungen, weißen, dünnen, biegsamen, modische Frauen. Die Reduzierung der beliebten yoga-Madison Avenue-freundliche Bilder hat, diente nur zur Stärkung unserer bereits tief verwurzelt kulturellen Neurosen über die körperliche Erscheinung, die völlig willkürlichen Richtlinien, was ist oder ist nicht offiziell attraktiv, verursacht so viel Leid für so viele Menschen. Ist das nicht der Zweck der Yoga-Praxis, um uns von den Ideen und überzeugungen, die sperrt uns?

So wichtig es ist, Frage ich mich manchmal, wenn die Körper-positive Gespräch ist noch nicht ganz die Verbindung mit der tieferen Beziehung zwischen yoga-Praxis und unsere Körper. Trotz all seiner positiven Körper-positive Gespräch thematisiert unsere Beziehung zu der physischen Erscheinung des Körpers als unser direkter Beziehung zu der Erfahrung des Lebens in unserem Körper.

Das bringt mich zurück zu Iyengar Zitat, das verstanden werden kann, nicht nur als eine Philosophie über die Praxis, sondern als eine Praxis im Unterricht. Auch ich lese das Zitat als Aufruf zur Achtsamkeit. Das erste, was werden als die "vier Grundlagen der Achtsamkeit"," Achtsamkeit des Körpers. Manchmal Meditations-Praktiker entstellen den Körper, wie unterwürfig dem Geist. Aber als die Jahre vergangen, ich bin gekommen, zu erkennen, dass das Bewusstsein der Körper ist der Schlüssel zu der Freiheit des Geistes.

Der Körper ist nicht nur ein grober Fahrzeug transportiert unsere Gedanken von einem Ort zum anderen. Der Körper ist das Fenster, um alles, was wir erleben, alles. Wir nehmen die Welt um uns herum durch unsere Körper, durch sehen, hören, riechen, schmecken und berühren. Alles, was wir begegnen, ob oder nicht wir sind uns bewusst registriert, als eine Empfindung in unserem Körper. Wenn wir schon mal, achtsam zu sein, müssen wir die drop-unterhalb der Ebene des Denkens über unsere Erfahrungen zu sein, sich direkt mit unseren tatsächlichen Erfahrungen. Um dies zu tun, müssen wir direkt unsere bloße Aufmerksamkeit auf unseren Körper.
Hier ist ein weiterer Punkt: Unsere Körper sind immer in der Gegenwart. Sie können nicht anders sein. Wenn Sie möchten, anwesend zu sein, tune in Ihren Körper.

It Ain ‚ T Easy

Es ist unglaublich einfach, aber ich werde nie behaupten, dass es einfach ist. Die meisten von uns geübt haben, denken, entweder bewusst oder unbewusst, unser ganzes Leben. Wie jeder, der sich setzte, um zu meditieren weiß, unsere Köpfe sind ständig huschen von einem Gedanken zum anderen, wie der Buddha Metapher, ein wilder Affe springt von Baum zu Baum.

Es ist die Achtsamkeit auf den Körper, das ist der Anker für das Bewusstsein. Wir können tune in die Empfindungen in unserem Körper und treiben uns direkt zurück in die Gegenwart, auch wenn der Gedanke Bänder laufen auf voller Lautstärke. Wenn Sie feststellen, Sie sind in Gedanken versunken, versuchen Sie dies: versuchen Sie nicht, verbanne die Gedanken. Lassen Sie Sie einfach sein. Stattdessen leiten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Körper. Dann beachten Sie, was passiert, um das geistige drama, das so überzeugend war vor wenigen Augenblicken.

Wenn Sie haben einen Körper, Sie Können Vorhanden Sein

Durch unsere Sinne Erfahrungen, wir schließen Sie direkt an jeden moment. In jedem moment, den wir voll und ganz anschließen, wir sind zeitweilig frei von den Gedanken und überzeugungen, die Sie trennen uns von der überwältigenden Unendlichkeit, die wir sind. All dies, denn wir Leben in diesen Körpern. Und die beste Sache über dieses ist, dass wir alle eins; das Leben in einem Körper ist nicht nur für die wenigen privilegierten. Es ist egal, ob wir alt, jung, klein, groß, gesund oder ungesund.

In seinem klassischen Buch, "Frieden" Thich Nhat Hanh schlägt vor, ein Körper-Bewusstsein-meditation basiert auf diese Sätze:

“Beim einatmen Beruhige ich meinen Körper. Beim ausatmen lächele ich. Durch das Verweilen im gegenwärtigen moment. Ich weiß, das ist ein wunderbarer moment."

Hier ist ein link zu mehr Infos über diese wunderbare Praxis.

Reflektieren, wie glücklich Sie sind, um Leben in die Körper, die Sie bewohnen. Es führt Sie von einem Ort zum anderen. Es gibt Ihnen Zugriff auf alles, ohne und alles, was innerhalb der Schönheit dieser Erde, die Freude an der Musik und der Kunst, die Praxis der zwischenmenschlichen Beziehungen, der Freude, eine befriedigende asana-Praxis, die vorbei an Freuden und leiden, die uns lehren, über das Leben in dieser Welt. Und hier ist das tolle daran: Sie können genießen Sie all die Wunder, die Ihr Körper gibt Ihnen Zugang zu, egal wie es aussieht. Durch das moment-zu-moment-Erfahrung, bewohnen Sie Ihren Körper, die Sie vielleicht bemerkt, dass Ihr ein Funke des göttlichen.

Charlotte Bell ist ein yoga-und Meditations-Lehrer, oboist und Autor und lebt in Salt Lake City. Sie schreibt für Hugger Mugger Yoga-Produkte, blog und Katalysator-Magazine und hat zwei Bücher veröffentlicht mit Rodmell Press: Achtsames Yoga, Achtsames Leben und Yoga für Meditierende.

Schreibe einen Kommentar