Wo ist Dein Peak Yoga-Erfahrung?

von J. Brown
peak

Triumphierend, wie es scheinen mag, die große internet-array-Fotos, die jeder angehende yogi besten arm-balance irreführend ist. Diese Zuordnung der Bilder zu den Inbegriff des yoga lenkt von den wirklichen ziehen und die Herrlichkeit des yoga, die tatsächlich stattfindet, die außerhalb der Praxis-ritual.

In den 1960er Jahren, ein amerikanischer Psychologe namens Abraham Maslow die Theorie aufstellte, dass die Menschen genießen "Gipfel-Erfahrungen" gesteigerte Momente im Leben, wo fühlen wir uns in Harmonie mit uns selbst und unserer Umgebung. Er unterhielt zwei zentrale Ergebnisse: Erstens, dass diese Erfahrungen geschehen, in der scheinbar alltägliche Ereignisse und Umgebung. Und zweitens, dass wir umso gesünder sind, je häufiger solche Episoden auftreten, im Verlauf des täglichen Lebens.

Letzten Monat hatte ich das Vergnügen der Lehre einen workshop über die "Grundlagen des Therapeutischen Yoga" bei einem renommierten ganzheitlichen retreat-Zentrum. Das format erfordert einen ungewöhnlich beschleunigten Prozess. Die Teilnehmer fallen einige erhebliche Bargeld-und auszusetzen, die Ihr Leben für fünf Tage der Erneuerung und transformation. Die Route beinhaltet sowohl eine morgen-und nachmittags-Sitzung, die insgesamt fünf Stunden nach der geplanten Zeit pro Tag. Und dann gibt es noch viele weitere Stunden von Wahlpflicht-Optionen zur Auswahl.

Was erwies sich als der schwierigste Aspekt war die Adressierung der Erwartung, dass unsere gemeinsame Zeit war zu gehen, um Ihnen eine "peak experience", dass etwas passieren würde, für immer verändern die situation, die Sie hatte vorübergehend hinter sich gelassen. Dies ist oft das gleiche in standard-yoga-Kurse als gut, aber die Stimmung ist sehr stark erweitert, in der "intensiv" – Einstellung. Vorstellungen von einer allmählichen progression, die kleinen Veränderungen haben den größten Einfluss, und einfach nur tiefer, leicht scheinen unbefriedigend, wenn wir konfrontiert sind mit sofortiger Schwierigkeiten, und nicht leicht im Wettbewerb mit der Aussicht auf eine Magische Antwort oder der Reiz, ein Schwarzes Licht und einige gepumpt Radiohead.

Angesichts meiner Sicht im yoga (siehe Bei Yoga Befähigt), bin ich ausdrücklich nicht daran interessiert, die Bereitstellung jemand einen Höhepunkt erleben. Ich will die Menschen, einige Informationen haben, und lernen Techniken, die Sie nutzen können. Ich bin der Hoffnung, zu erleichtern, Praxis, beleuchtet unsere Verbundenheit und die inhärente Schönheit. Aber der eigentliche Lohn der Mühe, der "peak" – wenn man so will, passieren will nicht in meiner Klasse oder auch in der Praxis, sondern in den natürlichen Rahmen unserer Beziehungen. Und wenn die Zeit für mich kam, getrennte Wege zu gehen, mit meinen neuen Freunden aus der Werkstatt, es wurde eine klare Trennung zwischen denen, die freuen sich auf die Rückkehr nach Hause und diejenigen, die schien zu fürchten.

Ich war zutiefst ermutigt, erhalten Sie eine E-Mail von einem Teilnehmer, der wurde von der früheren Kategorie. Er beschrieb den ersten Tag nach der Werkstatt ab, eine neue tiefere Erfahrung von Atem und Genuss in seiner einfachen Training am morgen. Dann schrieb er über das verbringen der Zeit mit seiner Frau und seiner Tochter:

“Wir waren froh, nur alle zusammen. Es war der Tag der Familie, wie wir Sie noch nicht hatten. Es goss Regen den ganzen Tag, aber wir haben nicht einmal bemerken. Das ging von etwa 11am-6pm, und dann meine Tochter schlief in der 10-minütige Fahrt nach Hause. Nun, Ihr schlimmsten Stimmungen neigen dazu, passieren, wenn Sie vorzeitig geweckt aus dem Schlummer. Dies, kombiniert mit der Müdigkeit und etwas hunger….gut, ging Sie Weg. Für über eine Stunde. Schreien. Sehr, sehr laut. Für über eine Stunde.

Ich hing, ich habe gehangen. Ich zog sich in die Keller und meine Frau übernahm. Ich atmete. Ich spürte, wie meine Wut Anstieg. Ich lief die Treppe hinauf und hielt mich zurück. Nein, du bist böse. Geh nicht, wenn du wütend bist. Ich ließ meine Wut, und die Wut vergangen. Dann fühlte ich einen Stich der Verzweiflung. Ich dachte: ‚Heute, ich war buchstäblich das beste mir, ich könnte immer sein, und meine Tochter ist in diesem moment Schreien, als ob Sie verbrannt in der Hölle.‘

Und dann nahm ich einen Atemzug, und ich wusste genau, was zu tun ist. Ich ergriff eine Kerze und ein Räucherstäbchen. Ich zündete die Kerze an und betrat Ihr Zimmer, wo Sie lag schreiend auf dem Boden mit meiner Frau an Ihrer Seite. Sie sah die Kerze und sofort wurde es still. Ich saß neben Ihr und bat Sie, es zu halten, und halten Sie die Flamme stabil. Sie es Tat. Und wie ruhig Sie war.

Aber keiner von uns wusste was zu sagen. Ich bestimmt nicht. So seufzte ich. Tiefe und lange Atemzüge. Mit einigen Traurigkeit knacken der Atemzüge in Zeiten. Meine Frau atmete auf. Nach ein paar Minuten, meine Tochter kam in. Unsere Augen trafen sich und Sie lächelte mich an. Dankbar für die Erleichterung. Das einfache macht es aus."

Die Wertschätzung, die er fühlte sich bei seinem "Tag der Familie hatten Sie noch nicht hatten", und den inneren Raum zu überwinden, die torrent-Tochter in der Nacht Schrecken in der Weise, die er Tat, sind Beispiele von peak yoga-Erfahrung, sowohl feierliche und schwierigen Umständen. Wenn es nur einen Weg zur post auf unserer Facebook-timelines ein Bild, das vielleicht fangen die Stimmung von meinem Freund mit seiner Familie, mit seiner Tochter, und die Kerze, und die Wissenden Blick schenkte Sie ihm.

J. Brown ist ein yoga-Lehrer, Schriftsteller und Gründer von Abhyasa Yoga Center in Brooklyn, NY. Sein schreiben wurde featured in Yoga-Therapie-Heute die International Journal of Yoga-Therapie, und in der yoga-Blogosphäre. Besuchen Sie seine website unter yogijbrown.com

Schreibe einen Kommentar