Yoga, Therapie, Hunde und Vertiefung Helfen, High-School-Schüler mit Stress Umzugehen und Angst

Die Montage der Druck auf Kinder in diesen Tagen von der sozialen Kreise und/oder social-media-verschlimmert nur das normale, und offenbar der zunehmende Druck von Schularbeiten, außerschulische Aktivitäten und überheblich/Förderung Eltern wollen Ihre Kinder in die Schule zu erhalten.* Die New York Times hat ein Stück darüber, wie einige Gymnasien stehen Schülern dabei helfen, zu bewältigen mit den steigenden Fällen von psychischer stress, Angststörungen und Schlafentzug durch hinzufügen von yoga-Kurse, Therapie-Hunde und die kurze "Aussparungen" in den Tag.

Abbie Kaplan, ein junior an der Boston Latin School (public high school, erfordert eine Aufnahmeprüfung) beschreibt Ihre typische routine:

Auf einer Skala von 1 bis 10, legt Sie Ihr stress-Niveau auf einem ziemlich stetigen 9. Sie hat regelmäßig vier Stunden Hausaufgaben pro Nacht, einige getan, bevor Sie schwimmen üben. Sie isst zu Abend um 9:30 Uhr, endet dann der rest Ihrer Hausaufgaben und in der Regel geht zu Bett um 11:30. Dann ist Sie bis um 6 Uhr, so kann Sie in der Schule von 7:45.

Sie ruft Ihre hektischen Zeitplan "das neue normal."

"Sie halten sich selbst sagen, dass es Sie für die Zukunft vorbereiten," Kaplan sagt. "Es ist einfach so wie es ist."

Wir wissen, dass Kinder yoga ist genial, aber es hört nicht auf funsies und Drachen darstellen. Teens finden mehr von Ihnen verlangt, in einem Tag und mehr Signale, noch härter zu drücken, um voranzukommen, und nicht genug Nachrichten zu verlangsamen.

Insgesamt eine der letzten nationalen survey of adolescent mental health fand heraus, dass etwa 8 bis 10 Prozent der teenager im Alter von 13 bis 18 Jahren haben eine Angststörung. Und von denen, teenager, nur 18 Prozent erhielt die Pflege der psychischen Gesundheit, nach dem National Institute of Mental Health.

Raychelle Lohmann, Berater und Autor mit Sitz in South Carolina, stimmt zu, dass jeder Schritt, den Schulen nehmen, um stress zu reduzieren für Studenten ist ein "Schritt in die richtige Richtung." Sie erzählt die NYT:

"Wir sehen Eltern, die setzen Ihre Kinder im Vorschulalter in Nachhilfe-Programme", sagt Sie. “Die Absichten sind gut. Jedoch fehlt uns noch der wichtige Punkt, zu lassen, Sie entwickeln und spielen" – auch in der high school.

Sie sagt, Eltern haben auch ein Modell der Verhalten für Ihre Kinder.

“Ich werde ehrlich zu sein. Ich bin schuldig. Ich glaube nicht, einen Tag frei zu nehmen", sagt Sie. “Aber irgendwann werden wir einfach aufhören – und zu priorisieren – und unsere Kinder lehren, das gleiche zu tun.

"Wir haben diese ‚go, go, go" – Mentalität."

Wir lieben unsere aktiven, schweißtreibenden yoga, don Sie uns nicht falsch, aber wenn diese Kinder tun yoga, einer von Euch Moderatoren gibt, geben wir Ihnen die restaurative Zeug. Als ob der Druck des "ein Kind sein" nicht genug.

*Nicht zu vergessen Familie, sozioökonomischer status, Umwelt, Rasse, Geschlecht oder sexueller Präferenz.

[Via NYT]

Schreibe einen Kommentar