Yoga-und Körper-Bild – Es ist Zeit Zu Reden

yoga-body-image-coalition

von Melanie Klein

"Yoga, Feminismus und Body Image" wurde veröffentlicht vor vier Jahren, und stellte meine jungfräuliche Reise vom schreiben über diese Themen in der rein akademischen und feministischen Kreisen. Ich war dankbar für die Gelegenheit, verschmelzen diese Bereiche meines Lebens, mit meinem yoga-Gemeinschaft. Meine beiden strengen akademischen Ausbildung, beladen mit feministischer Analyse, und meine yoga-Praxis spielte gleich wertvolle Rollen in meiner persönlichen Befreiung und meiner sozialen Gerechtigkeit zu arbeiten, sowohl im Klassenzimmer und in der größeren bürgerlichen Gemeinde.

Fast sofort, dass die post bekam Tausende von hits und eine Welle der Unterstützung, wie auch E-Mails von Menschen, die beziehen könnte. Klar, diese Resonanz mit Menschen. Und ich hatte das Glück Menschen zu treffen, die ähnliches erlebt wie eine konsequente yoga-Praxis. In der Tat, das ist, wie ich verbunden mit Anna Gast – Jelley, einen verwandten Geist und Seele Schwester. Wir gemeinsam kuratiert und co-Herausgeber des kommenden anthology -, Yoga-und Body-Image: 25 Persönliche Geschichten Über die Schönheit, Tapferkeit + Lieben Sie Ihren Körper (Oktober, 2014).

Aber ich konnte nicht weiter nur den Fokus auf die Veränderung und die positiven Aspekte des yoga auf Körper, Bild, selbst meine eigene. In der Tat, als ich war, expanding, dass der erste post in dem, was später mein essay in 21st Century Yoga: Kultur, Politik und-Praxis, meine Editoren Carol Horton und Roseanne Harvey fragte mich über die Wirtschaft und Industrie des yoga. Speziell yoga, Fotografie, Magazin-Covern und anzeigen, verdinglicht und objektiviert die Körper der Frauen in einer Weise, die repliziert werden die Bilder in die dominante Kultur. Wie kam das Bild in die ganze yoga-as-a-transformational-tool-in-Anbau-positiv-Körper-Bild?

Diese Fragen zwangsläufig und, leider, waren bereits geplanten Punkte der Analyse für meinen Aufsatz. In der Tat hatte ich bereits angesprochen, einige dieser Themen in September, 2010 mit meinem post "Sollten die Mitglieder der Yoga Community, Yoga und Publikationen Betonen, Gewichtsverlust, Size Zero Körper und Werben Diät-Pillen?"

Ich war bestürzt und überrascht, wie viele Menschen reagierten. Offenbar war es "un-Yoga" und "die Verbreitung von Negativität", kritische Fragen zu stellen und rufen, individuelle yoga-Promis und yoga-Publikationen auf Ihre, ich gehe davon aus, unbewussten Replikation von sexistischen, rassistischen, Größe-tritt, und Alter-tritt Bilder gefunden in high-end-fashion-Magazinen. Es war die gleiche Art von geistig-shaming Judith Hansen Lassater wurde bombardiert mit, wenn Sie angehoben, ähnliche Fragen über die ToeSox anzeigen, die darauf hinweist, dass yoga die Werbung war das gleiche Spiel spielen wie die großen Medien, "exploit[ing], die Sexualität der Frau", um Produkte zu verkaufen.

Ich war enttäuscht zu entdecken, dass dieses "bewusste" Gemeinschaft war bereit, rufen Sie das Unternehmen für die Umweltzerstörung, die Ausbeutung von Tieren und damit zusammenhängenden Fragen aber, wenn es um die Ausbeutung des weiblichen Körpers – nicht so sehr. Scheinbar, sogar die yoga-Gemeinschaft fühlte, dass, wenn Sie sind zu hinterfragen, die Sexualisierung und Objektivierung von Frauen, müssen Sie sich beleidigt durch die weibliche form, prüde und ein hater.

Zum Glück, denn diese Debatten zuerst aufgetaucht, viele andere sichtbare und vocal-Mitglieder der yoga-community, die gefordert haben, dass Sexismus, Rassismus, klassendenken, Größe-ism -, Alters-ism, Begabungen und Homophobie sind Fragen der sozialen Gerechtigkeit genauso wichtig ist ein Lebensmittel-Politik und Umweltprobleme.

Deshalb bin ich dankbar, dass von der Matte Speer-Leitung Der Praxis von Leadership-Serie. Es ist entscheidend, dass wir diese Gespräche. Und ich bin dankbar, Yoga Journal und lululemon sind am Tisch sitzen. Abgerechnet werden diese Fragen und die Leute werden zweifellos fühlen sich unwohl, eventuell defensive.

Und in diesen Gesprächen, es ist nicht in einer Bemühung, andere zu beschuldigen, egal, ob Sie Einzelpersonen oder Unternehmen profitieren von diesen eindimensionalen und statischen Bildern. Es geht um Bewusstseinsbildung. Und ist nicht das, was eine yoga-Praxis ist?

Ich finde, dass ist für den größten Teil (aber nicht immer), es ist einfach ein Mangel an Verständnis über diese Fragen. Und das ist sicherlich wahr, wenn es um Vorstellungen von Idealer Schönheit und Körperbild, das Thema am Samstag die Podiumsdiskussion am YJLIVE!: SAN DIEGO. Die Bilder, wir sind überschwemmt, die in den größeren Medien, Kultur (sowie yoga-Kultur) präsentieren uns mit unglaublich begrenzten Definitionen von Schönheit und Gesundheit. In der Tat, der Schönheit und der Gesundheit werden Häufig miteinander verwechselt, und zu viele Frauen und Männer oft untergraben Ihre Gesundheit bei der Verfolgung der sozial konstruierten (und bull shit) Vorstellungen von "Perfektion."

Und genau da sind wir gesättigt mit diesen produktiven und wiederholenden Bildern, die Sie erscheinen normativ – Sie sind so tief verwurzelt in unserer Kultur vermittelt, und uns selbst, dass wir Sie für selbstverständlich – Sie sind zu erwarten. Und Sie beeinflussen und Formen unser Bewusstsein.

Ich sehe diese neuen Gespräche als eine Gelegenheit, sich in einem guten, alten Bewusstseinsbildung Gruppe. Das ist genau das, was Feministinnen schon in den 60er und 70er Jahren – Sie decolonized Sie Ihren eigenen Geist, untersucht Ihre eigenen verinnerlichten Unterdrückung und arbeitete auf die Verlagerung der gegenwärtig vorherrschenden Paradigmen. Weil es nichts gibt, rebellisch oder Revolutionär über die Replikation die gleichen alten müde Klischees.

Was ist frech und gewagt ist die Schaffung von etwas neuem, Darstellungen, die authentisch sind, alle einschließenden und ausgewogenen.

Wenn yoga-Kultur ist wirklich ein bewusste Gemeinschaft gewidmet evolution und Erleuchtung, müssen wir tief Graben, die Arbeit zu tun, und haben den Dialog, auch wenn es unbequem ist. Als ein Ergebnis, können wir die Form der Kultur statt der Nachbildung der toxischen Aspekten des größeren Kultur-und spiegeln damit die vorhandenen Sexismus, age-ism, heterosexism, Größe-ismus, Rassismus, usw.. existiert in diesem Raum.

Wie ich bereits in "Yoga 21st Century Facelift und der Mythos von der Perfekten Arsch(ana),": "Wir haben die Fähigkeit, bewusst lenken die Kultur des yoga, etwas zu schaffen, subversive, leistungsstarke und Echtzeit, spiegelt die Einzigartigkeit eines jeden von uns so, wie wir sind."

Melanie Klein, M. A., ist Autor, Sprecher und Assoziiertes Fakultätsmitglied am Santa Monica College, Unterricht Soziologie und Women ‚ s Studies. Sie ist Co-Autor in 21st Century Yoga: Kultur, Politik und Praxis und ist als Feature in Gesprächen mit der Modernen Yogis. Sie ist co-editor des Yoga und Body-Image: 25 Persönliche Geschichten Über die Schönheit, Tapferkeit + Lieben Sie Ihren Körper, und co-Gründer der Yoga-und Körper-Bild-Koalition.

Bild-Kredit: Sarit Z. Rogers

Schreibe einen Kommentar